Kabarett & Konzeptkunst an der Kleinkunstbühne Waakirchen

Von Peter Posztos

Am morgigen Freitag geht es an der Waakirchner Kleinkunstbühne weiter mit Kabaratt und Konzeptkunst. So heißt das Programm, bei dem laut den Veranstaltern regelmäßig “sehr hochwertige Künstler mit perfekter Bühnenpräsenz” auftreten.

So wie der Passauer Manfred Kempinger und der Österreicher Felix Schobesberger alias „Der Blonde Engel“. Die beiden kommen morgen Abend um 20:30 Uhr in die Aula der Volksschule Waakirchen. Der Eintritt kostet an der Abendkasse 15,50 Euro. Einlass ist ab 19:30 Uhr.

Hier noch ein paar Informationen zu den beiden Künstlern:

Manfred Kempinger ist Kabarettist und Autor der Münchner Lach- &Schießgesellschaft. Morgen präsentiert er ein eigens für diesen Abend konzipiertes Soloprogramm.

Schonungslos werden aus bayrischer Sicht aktuelle Tendenzen bloßgestellt, und die Volksseele mit einem eigenwilligen Figurenensemble durchleuchtet.

Die AZ meint: „Der Humor des Kabarettisten ist hintergründig, bissig und kaum weniger schwarz als die politische Gesinnung seiner niederbayrischen Heimat. Ein grandioser Botschafter für echtes, anspruchsvolles, politisches Kabarett.”

Felix “der Blonde Engel” Schobesberger steht für Konzeptkunst und Sitzmusik. Denn Tanzen ist nicht. Zuhören schon. Der junge Entertainer setzt auf raffiniert witzige Texte, gewürzt mit einem großen Batzen Selbstironie und serviert mit ganz viel Improvisation.

Dass dabei auch mal das Publikum den Ton angeben darf, versteht sich von selbst. Hauptsache die Lachmuskeln werden strapaziert. Eben, ein Künstler, bei dem auf der Bühne alles passieren kann, jedoch nichts passieren muss.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme