Tegernseerstimme
Medius Reihentestung anmelden
138

7-Tage-Inzidenz im Landkreis Miesbach

Alle Infos zu Corona im Landkreis Miesbach
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Zahlen und Informationen zur aktuellen Lage im Krankenhaus

Kapieren, was in Agatharied passiert

Von Simon Haslauer

Intensivregister, Low Care – und High Care Kapazitäten, Notfallreserve oder IMC Betten – das versteht doch echt keiner mehr. Die einzige Frage, die wir Normalos haben, ist: Wie ist die Situation im Krankenhaus Agatharied wirklich?

Daten und Informationen zur Lage auf den Intensivstationen in Bayern/ Quelle: DIVI-Intensivregister – www.intensivregister.de RKI

Wie sieht es aktuell im Krankenhaus im Landkreis Miesbach aus? Laut der offiziellen Quelle des Robert Koch Instituts und der Deutschen Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin e.V. im www.intensivregister.de sind im Miesbach Stand heute morgen 4 Intensivbetten der 26 vorhandenen frei. Das allein erklärt aber nicht, was das wirklich bedeutet. Doch wir haben in Agatharied nachgefragt.

Melanie Speicher, Pressesprecherin im Krankenhaus Agatharied, hat alle relevanten Antworten. Doch um die Gesamtsituation in den Krankenhäusern zu verstehen braucht es etwas Vorwissen.

Speicher erklärt: “Das Krankenhaus Agatharied verfügt regulär über 14 Betten auf der Intensivstation. Diese sind mit allen für die Intensivtherapie üblichen Geräten, medizinischen Gasen (wie Sauerstoff) und auch personell so ausgestattet, dass in diesen Betten eine vollumfängliche intensivmedizinische Versorgung, eine sogenannte „High-Care“ –Pflege erfolgen kann.”

Aktueller Situation im Krankenhaus Agatharied für heute 14.04.2021 / Quelle: DIVI-Intensivregister – www.Intensivregister.de RKI

Zusätzlich zu der “High-Care” gebe es die sogenannte Inter Mediate Care Einheit (IMC) mit zwölf Betten. Diese habe im regulären Betrieb einen „Low-Care“ Status, so Speicher. “Das bedeutet, in diesen Betten wird der Patient engmaschig klinisch überwacht, unterstützt durch eine kontinuierliche Monitorüberwachung. Zudem ist die Möglichkeit der Sauerstoffapplikation gegeben”, erklärt die Pressesprecherin.

Über die Sommermonate wurden die High-Care-Kapazitäten im Krankenhaus Agatharied schließlich erweitert. So können heute, so Speicher, auch die zwölf IMC Betten im Bedarfsfall kurzfristig zu vollen Beatmungsbetten aufgerüstet werden. Dies hat jedoch zur Folge, dass die Anzahl der Low-Care-IMC-Betten reduziert werden muss. Speicher betont:

Zusammengefasst bedeutet das: Je mehr Covid-(Intensiv) Patienten, desto weniger Kapazitäten (i.S. OP-Möglichkeiten, invasive Vorsorgeuntersuchungen etc.) für Nicht-Covid-Patienten. Die Summe aller Krankenhausbetten bleibt immer gleich.

Daher sollte mit aller Möglichkeit versucht werden, die Anzahl der Covid-Patienten möglichst niedrig zu halten, rät Speicher – auch, indem man eine eigene Ansteckung vermeidet. Niemand wisse, wie der eigene Körper auf eine Covid-Erkrankung reagiert. Milder Verlauf, Intensivstation oder Langzeitschäden lassen sich nicht vorhersagen. Deshalb predigt Speicher:

Leichtsinnig mit der Infektionsgefahr umzugehen, wäre wie ein Spiel mit dem Feuer.

Aktuell gehe auch das Alter der Covid-Patienten runter. Menschen, die laut im Impfplan priorisiert wurden, seien kaum mehr wegen Corona im Krankenhaus. “Eine Verschiebung der Risikogruppe lässt sich deutlich feststellen – unsere Covid-Patienten sind zwischen 60 und 80 und hatten in den allermeisten Fällen bereits Vorerkrankungen”, so Speicher.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme