Budget genehmigt - Gmund folgt Wiessee
Kausch schrumpft TTT zurecht

von Nicole Kleim

Ein Mann, der die TTT-Gesellschafter offensichtlich zufriedenstellt: Christian Kausch, gerade als Geschäftsführer in seinem Amt bestätigt, bringt erfreuliches mit in die einzelnen Gemeinden. Gestern war er in Gmund.

Auch die Zahlungen der Gemeinde Gmund an die TTT konnten laut Tourismus-Chef Christian Kausch gesenkt werden.

„Sie haben keine leichte Aufgabe, aber Sie wissen ja, worauf Sie sich eingelassen haben.“ Gmunds Bürgermeister Georg von Preysing (CSU) gratulierte Christian Kausch (38) in der gestrigen Gemeinderatssitzung zu seinem nun offiziell bestätigten Amt als Chef der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT). Er wünsche ihm viel Glück, so Preysing, und hoffe, dass er die TTT-Gesellschafter zufriedenstelle.

Bevor der TTT-Chef jedoch das Budget darlegte, wies der Bürgermeister seine Gemeinderatsmitglieder kurz darauf hin, dass alle Zahlen, die das Personal betreffen, nicht veröffentlicht werden.

Wir haben nichts zu verbergen, aber Personalsachen werden intern diskutiert.

Zufriedenstellen konnte der TTT-Chef die Gemeinderäte gleich mit der Erklärung, der finanzielle Zuschuss an die Talgemeinden könne in diesem Jahr insgesamt um knapp 148.000 Euro gesenkt werden (wir berichteten). Für Gmund bedeute dies eine Senkung des Zuschusses um 44.000 Euro. Bleiben etwas mehr als 165.000 Euro, die von der Gemeinde auf das Konto der TTT in diesem Jahr überwiesen werden müssen. Der Gemeinderat genehmigte das Budget einstimmig.

Gesamtbudget gesunken, dafür Arbeitsabläufe optimiert

Möglich sei diese Einsparung durch interne Umstellungen im IT-Bereich, weniger Anzeigenschaltungen und durch einen geringer gewordenen Verwaltungsaufwand, so Kausch. Auch das Personal – momentan mit 39 Mitarbeitern und vier Auszubildenden besetzt – werde in der Tourist-Information flexibler eingesetzt. Im Winter schraube man den Personaleinsatz nach unten, im Sommer nach oben.

Zu berücksichtigen sei, so Kausch, dass das Gesamtbudget für Marketing sowie für das Gäste- und Anbieterwesen in Höhe von knapp über vier Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr um 90.000 Euro gesunken sei. Themenschwerpunkte seien in diesem Jahr der Tegernsee-Preisfinder, die Tegernsee-Card, ein neues Ausbildungskonzept für die Tegernsee-Heimatführer, die Grüne Woche sowie der Wintersportkongress im November in Rottach-Egern

Heiße Luft und Transparenz

Mit Spannung werde auch die am Wochenende beginnende Montgolfiade erwartet. Durch die Auflösung der zusätzlichen Tourismus-Organisation „Offensive Tegernseer Tal“ (OTT) im Dezember letztn Jahres, habe man nun das Geld für einen neuen Heißluftballon übrig gehabt. Dieser werde mit der Ballontaufe am kommenden Freitag eingeweiht.

Freuen könne man sich auch auf die im Mai stattfindende Tulpenrallye. Über 200 Oldtimer starten vom Tegernseer Schloss aus nach Holland. Um der viel diskutierten fehlenden Transparenz über die Arbeit der TTT gleich im Vorfeld entgegenzuwirken, erklärte der Tourismus-Chef: “Alles, was wir tun, steht so im Netz.”

Gmunds Zweiter Bürgermeister Georg Rabl (FWG) zeigte sich positiv überrascht über das „breite Spektrum der Aktivitäten“:

Der Vortrag war sehr aussagekräftig. Ich finde es gut, dass die TTT in mehreren Bereichen tätig ist. Herr Kausch, Sie sind gut aufgestellt und Sie machen eine hervorragende Arbeit.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus