Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Was wird aus dem Wiesseer Haus des Gastes?

Strüngmann: Vorerst kein Abriss der TI

Von Klaus Wiendl

Neben dem ehemaligen Spielbankgelände hat Thomas Strüngmann auch das Haus des Gastes erworben. Bisher war unklar, was nach dem für den 2. Juli geplanten Umzug der Tourist-Information mit der Immobilie passieren wird.

Die unsichere Zukunft des Haus des Gastes ist einigen im Ort ein Dorn im Auge. Doch Strüngmann sieht keinen Grund zur Eile und äußert sich nun erstmals gegenüber der TS, wie es mit dem Areal weitergeht.

Was wird aus dem Haus des Gastes? Thomas Strüngmann wird über die Zukunft mitentscheiden.
Was wird aus dem Haus des Gastes? Thomas Strüngmann wird über die Zukunft mitentscheiden.

Viel wird in diesen Tagen über die Zukunft des ehemaligen Spielbankgeländes und des benachbarten Hotel Lederer spekuliert. Die Grünwalder RDR-Gruppe hatte das 18.000 Quadratmeter große Hotel-Areal direkt am See 2011 für knapp 6,2 Millionen Euro erworben.

Vergangene Woche wurde eine Entscheidung des Oberlandesgerichts München bekannt, dass RDR als neuer Eigentümer des einstigen Hotels 221.161 Euro Vermittlungsgebühr an die Schlierseer Alpen-Immo.net zahlen muss. Bislang ist bei allen Gesprächen, wenn es um die Zukunft des Lederer-Areals ging, immer Carsten Riecke als Geschäftsführer in Erscheinung getreten. Aber laut Urteil des Oberlandesgerichts ist Riecke nicht mehr „Organ der Beklagten“.

Gesellschafter Walter Rainer erscheint auf der Bildfläche

Der frühere RDR-Chef ist derzeit nicht zu erreichen. Stattdessen aber Thomas Strüngmann, Eigentümer des Spielbankareals und des Hauses des Gastes. Strüngmann hat nach wie vor Interesse an dem Lederer-Objekt. Auf Nachfrage der Tegernseer Stimme, ob er mit Carsten Riecke verhandelt habe, erklärt er:

Mein Ansprechpartner in der Vergangenheit war Herr Walter Rainer. Und diese Gespräche liegen schon länger zurück.

Mitte Februar, als Strüngmann und RDR ihre Konzepte über die künftige Gestaltung der beiden Filetgrundstücke am See vorlegten, trat noch Carsten Riecke mit Wolfgang Müller von der Hurler-Gruppe in Erscheinung. Seitdem hatte man von Riecke nichts mehr vernommen. Tatsache ist, dass Walter Rainer der eigentliche Strippenzieher bei RDR ist.

Laut der Firmen-Homepage ist der Gesellschafter Rainer der „Impulsgeber von RDR“. Allein innerhalb von vier Jahren habe Walter Rainer 45 Immobilientransaktionen mit einem Volumen von rund 580 Millionen Euro realisiert, zudem verfüge er über ein „exzellentes Netzwerk“.

Was passiert mit dem Haus des Gastes?

Neben dem ehemaligen Spielbankgelände hatte Thomas Strüngmann auch noch das Hotel Wittelsbach und das Haus des Gastes mit der Tourist-Info erworben. „Im August werden die letzten Sachen aus dem Gebäude genommen“, so Strüngmann zur TS, „während der Hochsaison einen Abbruch zu unternehmen, halte ich für sehr ungünstig für den Ort. Bis zum Herbst werden wir wohl eine Entscheidung treffen.“

Dann geht es wohl in die nächste Runde im Grundstückspoker. Noch liegen nicht alle Karten auf dem Tisch.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme