Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Großbaustelle in der Tegernseer Hochfeldstraße

Kein Parkplatz? Dafür gibt’s saubere Reifen

Von Nicole Kleim

Durch die Bauarbeiten in der Tegernseer Hochfeldstraße haben einige Anwohner ihre bisherigen Parkplätze verloren. Doch wo parken sie jetzt?

Nach der Kritik eines Anwohners über den Batz auf der Straße hatte die Baufirma Planquadrat eine Reifenwaschanlage für ihre Lkws installiert.

Wie berichtet ist der Aushub für das 70-Millionen-Projekt „Quartier Tegernsee“ in Tegernsee seit mehreren Wochen in vollem Gange. Im Zuge der Baumaßnahme fallen für einige Anwohner in der Hochfeldstraße deshalb Parkplätze weg. Manche haben zwischenzeitlich sogar einen Stellplatz an der Seesauna angemietet.

Aus diesem Grund hatte die Stadt Tegernsee den betroffenen Anwohnern als Alternative den Parkplatz neben der Feuerwehr angeboten. Wer dort einen der sieben freien Plätze dauerhaft reservieren möchte, muss dies bei der Stadt anmelden und bekommt dafür einen Parkausweis. 37,50 Euro kostet das Ticket vierteljährlich. Option auf Verlängerung besteht.

Noch drei freie Parkplätze am Feuerwehrhaus

„Diese Gebühr entspricht den Preisen am Zentralparkplatz“, sagt Tegernsees Bürgermeister Johannes Hagn (CSU). Eine entsprechende Beschilderung werde demnächst angebracht. Vier der sieben Parkplätze seien allerdings bereits vermietet, so der Rathaus-Chef. Für die restlichen drei können aber noch Parkausweise erworben werden.

Vorab werde aber bei den Anwohnern geprüft, so Hagn, ob ausreichend Stellplätze auf eigenem Grund zur Verfügung stehen. Ist das der Fall, schaut’s schlecht aus mit einem Parkausweis. Abhängig von der weiteren Entwicklung könne man weitere Abos am Bahnhof erteilen, sagt er. Dort werden jedoch keine Flächen für Dauerparker reserviert.

Die etwa 20 Parkplätze entlang der Hochfeldstraße existieren nicht mehr.

Beschwerden habe es bisher wegen der Fremd- und Dauerparker auf dem Schulgelände gegeben, sagt Hagn auf Nachfrage. „Ansonsten ist der Parkdruck bekanntermaßen groß – insbesondere an schönen Wochenenden. Und insbesondere am Prinzenweg und der Neureuthstraße.“

Wer sich in der Hochfeldstraße auf Parkplatzsuche begibt, muss zumindest nicht mehr befürchten, dies mit einem verdreckten Auto zu tun. Die von Planquadrat versprochene Reifenwaschanlage für die Baufahrzeuge ist inzwischen installiert worden. Seit dem 14. März ist die Anlage in Betrieb. Die Lkws, die für den Schmutz auf der Straße gesorgt hatten (wir berichteten), verlassen die Baustelle seither mit sauberen Reifen. Zusätzlich sorgt eine Kehrmaschine für die Sauberkeit auf der Straße.

Der Aushub für das Mammutprojekt nimmt immer größere Ausmaße an.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme