Aufenthalt von Borussia Mönchengladbach am Tegernsee abgesagt

Kein Trainingslager, keine Touris?

Dieses Jahr wird es kein Trainingslager am Tegernsee geben. Corona hat Borussia Mönchengladbach einen Strich durch die geplante Vorbereitung auf die anstehende Saison in Rottach gemacht. So bleiben auch hunderte Fans aus. Wie schätzt Geschäftsführer der TTT, Christian Kausch, die Folgen für das Tal ein?

Mit der Mannschaft kamen immer zahlreiche Fans ins Tal. / Quelle: Archiv

Neben einigen anderen Fußballclubs ist es mittlerweile Tradition, dass sich Borussia Mönchengladbach am Tegernsee auf die neue Bundesliga-Saison vorbereitet. Von 2012 bis 2019 war der einwöchige Besuch im Juli fest eingeplant. Untergebracht war die Mannschaft rund um Trainer Marco Rose im Seehotel Überfahrt. Der Sportplatz Birkenmoos in Rottach-Egern stand ihnen für das Training zur Verfügung.

Dabei hat Borussia Mönchengladbach bei ihrem Trainingslager auch immer einige Fans im Schlepptau. “Man kann sagen, dass jedes Jahr bis zu 1.000 Fans dabei sind, von denen einige sogar ein bis zwei Wochen Urlaub im Tegernseer Tal machen”, schätzt Christian Kausch, Geschäftsführer der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT), die Besucherzahlen ein.

Tegernseer Tal verliert Medienpräsenz

Die Folgen der Corona-Pandemie lassen einen Aufenthalt in Rottach allerdings heuer nicht zu. Dabei ist das Trainingslager der Fußballer wichtiger für den örtlichen Tourismus als vielleicht angenommen. Kausch gibt zu:

Auch wenn wir die Absage verstehen, schmerzt sie sehr.

Der Aufenthalt der Borussen sei nicht nur wichtig für den ortsansässigen FC Rottach, sondern auch für die Wertschöpfung im gesamten Tal, so Kausch. Er argumentiert: „Durch das Trainingslager haben wir nicht nur viele lieb gewonnene Stammgäste, sondern auch eine gute Medienpräsenz, vor allem in einer für das Tal sehr interessanten Region. Die Zusammenarbeit mit dem Team und den Funktionären ist erstklassig.“

Für das Trainingslager wären jedoch strenge Hygienevorschriften notwendig. Die Mannschaft muss so weit wie möglich abgeschirmt werden. Genau das nimmt allerdings den Kern des Aufenthalts: das entspannte und vor allem nahbare Miteinander mit den Fans. „Wir haben uns daher schweren Herzens dazu entschieden, unser Trainingslager in diesem Sommer nicht am Tegernsee zu beziehen“, so Manager Max Eberl.

Freistoß für Österreich?

Keine einfache Zeit für die Tourismus-Region rund um das Tegernseer Tal. Die Zeit vom 17. März bis 30. Mai sei ein Totalausfall gewesen, so Kausch. Für dieses Jahr sieht der TTT-Geschäftsführer vielen Stornierungen entgegen, auch durch das abgesagte Trainingslager der Fohlen, dennoch zeigt er sich optimistisch: „Es wird sicher einige geben, die trotzdem den geplanten Urlaub antreten.“

Aktuell habe man im Hinblick auf die kommenden Sommermonate eine gute Nachfrage, aber da grätscht der Nachbar rein und macht Probleme. “Die Grenzöffnung nach Tirol/Südtirol hat nun auch die Konkurrenz unter den Destinationen wesentlich erhöht. Da man in Österreich bereits mehr darf als in Deutschland, zum Beispiel Wellness, haben wir aktuell zusätzliche Probleme”, meint der TTT-Chef.

Hoffnung auf 2021

Auch Kausch fällt eine Einschätzung für die kommenden Monate nicht leicht. Momentan wäre nicht absehbar, ob der Verlust durch individuelle Gäste aufgefüllt werden kann. Auch die Kapazitäten könne man wegen Hygieneregeln zum Teil nicht ganz ausschöpfen.

Im Hinblick auf das Trainingslager der Borussen zeigt sich Kausch hingegen zuversichtlich. “Wir hoffen, dass die lange Tradition des Trainingslagers von Borussia Mönchengladbach nächstes Jahr fortgesetzt werden kann”, erklärt der TTT-Chef. Den gleichen Gedanken hat auch Borussia-Manager Eberl: „Wir hoffen, dass in naher Zukunft die Normalität in unseren Alltag zurückkehrt und wir dann im Sommer 2021 wieder nach Rottach-Egern zurückkehren können.“

————————————————————————
Nichts mehr verpassen!
Auf Facebook informieren wir euch über alle wichtigen Themen und Entwicklungen im Tegernseer Tal und der Region: facebook.com/tegernseerstimme.de

————————————————————————

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme