TTT soll nach Willen des Beirates einen neuen Chef bekommen
Köhl-Nachfolger gefordert

von Peter Posztos

Das Chaos um den Abgang von TTT-Chef Stephan Köhl ist noch nicht ausgestanden. Die Touristiker haben zwar einen Interims-Geschäftsführer, doch der will eigentlich nicht für immer auf der Position bleiben. Nun fordert der eigentlich entmachtete Beirat, dass die Führungslosigkeit bis Ende des Jahres beendet sein muss.

Bernhard Kaiser ist Vorsitzender des TTT-Beirates und Wiesseer Hotelbetreiber / Archivbild
Bernhard Kaiser ist Vorsitzender des TTT-Beirates und Wiesseer Hotelbetreiber / Archivbild

Vor etwas mehr als zwei Wochen erreichte die Nachricht über den plötzlichen Weggang von TTT-Chef Stephan Köhl das Tegernseer Tal. Im darauffolgenden Kommunikations-Chaos stellte sich nicht nur die Tegernseer Tal Tourismus GmbH als führungslos heraus. Auch die fünf Tal-Bürgermeister als Gesellschafter machten unter ihrem Sprecher Peter Höß keine allzu gute Figur.

Anzeige

Vor allem die Kommunikation nach innen aber auch nach außen wurde massiv kritisiert. Quasi als Notlösung übernahm erneut Christian Kausch die Geschäfte der Tourismus-Organisation. Dass das allerdings keine langfristige Lösung sein kann, hat Kausch intern immer wieder klar gemacht. Er sei, so ist aus Insiderkreisen zu hören, nie “scharf” gewesen auf den Job des TTT-Geschäftsführers.

Dabei klang Peter Höß vor einer Woche noch so, dass Christian Kausch für die Gesellschafter möglicherweise sogar eine langfristige Lösung an der TTT-Spitze darstellen könnte:

Wir haben hier eine wirklich gute Mannschaft. Es wäre zum Beispiel eine Möglichkeit, innerhalb des TTT-Teams Aufgaben neu zu verteilen und nur bei Bedarf einen externen Berater hinzuzuziehen.

Vielleicht sei das, so Höß weiter, die entscheidende Erkenntnis, das man durch die ganze Angelegenheit gewonnen haben. Laut dem Wiesseer Bürgermeister könnte man mit Kausch als dauerhaftem TTT-Geschäftsführer sogar Geld sparen. Dass Höß seine Worte, gefallen in einem unveröffentlichten Zeitungs-Interview, vorab nicht mit seinen Bürgermeisterkollegen abgestimmt hatte, kam intern nicht sehr gut an. Nur ist er als Sprecher angezählt. Seine Zukunft ungewiss.

Kaiser stellt Forderungen

Bernhard Kaiser als Vorsitzender des Tourismus-Beirats kommt nun aus der Deckung und betont, dass die TTT bis spätestens Ende des Jahres unbedingt einen neuen Geschäftsführer brauche. Diese Forderung hatte der im Vorfeld der Köhl-Demission gemiedene Beirat bei einem Treffen mit den Tal-Bürgermeistern am vergangenen Freitag klar formuliert.

Der Anlass für das Treffen im Gmunder Rathaus sei die Verärgerung der Beiratsmitglieder gewesen. So habe man klar machen wollen, dass die Vertreter der privaten Vermieter auch weiterhin eine gewichtige Rolle im Gesellschafterkreis der TTT spielen wollen. Nun zeigen sich die Vertreter des Beirates zumindest erfreut darüber, dass es kurzfristig zu einem klärenden Gespräch gekommen sei. Gegenüber dem Merkur betont Kaiser, dass die TTT nun unbedingt einen neuen Chef brauche: „Und zwar einen mit klaren Zielen.“

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus