Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Dienten die Ausgaben zur Geburtstagsfeier der Bestechung oder Vorteilsnahme?

Causa Kreidl im Visier der Staatsanwaltschaft

Von Klaus Wiendl

Nun ist die knapp 120.000 Euro teure Geburtstagsfeier von Landrat Jakob Kreidl auch ein Fall für die Justiz. Die Staatsanwaltschaft München II ist von zwei Personen angegangen worden, so Staatsanwalt Ken Heidenreich, den Sachverhalt auf Straftatbestände zu prüfen.

Auf dem Prüfstand stehen dabei sowohl die Entscheidungen von Landrat Jakob Kreidl als auch das großzügige Sponsoring der Sparkasse.

Die Kosten der Geburtstagsfeier von Landrat Jakob Kreidl werden jetzt auch von der Staatsanwaltschaft überprüft.
Die Kosten der Geburtstagsfeier von Landrat Jakob Kreidl werden jetzt auch von der Staatsanwaltschaft überprüft.

Nun ist die pompöse Geburtstagsfeier von Landrat Jakob Kreidl mit Kosten von knapp 120.000 Euro auch ein Fall für die Justiz in München. Die Staatsanwaltschaft München II ist von zwei Personen angegangen worden, so Staatsanwalt Ken Heidenreich, den Sachverhalt auf Straftatbestände zu prüfen.

Es sei aber noch kein Ermittlungsverfahren, sagte Heidenreich der Tegernseer Stimme auf Anfrage, „wir prüfen, ob bei der Geburtstagsfeier Hinweise auf eine strafrechtliche Relevanz vorliegen. Uns wurde in zwei Fällen der Sachverhalt mit der Bitte um Überprüfung nahegebracht.“ Man prüfe nun, ob es einen Anfangsverdacht für Straftaten gibt. Dabei, so Heidenreich, sei man aber nicht festgelegt. „Es kann auch Untreue sein.“

Großzügiges Sponsoring

Zu einem Ermittlungsverdacht komme es erst, wenn die Staatsanwaltschaft einen Anfangsverdacht bejahen könne. Die Vorermittlungen richten sich sowohl gegen Jakob Kreidl als auch gegen Verantwortliche der Sparkasse. Diese hatte die Geburtstagsfeier des Landrats mit über 77.265 Euro bezuschusst. Das Landratsamt steuerte 33.200 Euro bei. Nicht auszuschließen ist, dass bei den Recherchen der Justiz auch das großzügige Sponsoring der Kreissparkasse Miesbach-Tegernsee auf den Prüfstand kommt. So sei es offen, nach welchen Kriterien die Sparkassengelder als Spenden verteilt wurden.

Die Rede ist von der Modernisierung des Büros des Landrats aus Töpfen der Sparkasse oder das Sponsoring einer Informationsfahrt des Landrats in die Schweiz. Im Frühjahr 2012 brach Kreidl mit vielen Bürgermeistern aus dem Landkreis in die Schweiz auf. An einem Wochenende wurden zwei Skigebiete inspiziert. Die Gespräche und Erkenntnisse sollten zur Weiterentwicklung der Miesbacher Skigebiete genutzt werden. Die mitgefahrenen Ehefrauen hätten selbst gezahlt.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme