Kreuth mit neuem Kaufangebot für May-Klinik

Das Tauziehen um die May-Klinik geht weiter. Zuletzt klingelten alle Alarmglocken im Kreuther Rathaus, als der Eigentümer einen Käufer präsentierte. Doch die Gemeinde will das ehemalige Krankenhausgelände immer noch kaufen. Und deren „Ass im Ärmel“ macht sich nun scheinbar bezahlt.

Kreuths Bürgermeister Josef Bierschneider will der Gemeinde das Grundstück der ehemaligen May-Klinik unbedingt sichern.

Kurz bevor die May-Klinik an einen potenziellen Investor aus Norddeutschland verkauft werden sollte, zog die Gemeinde Kreuth ihr Ass aus dem Ärmel und sicherte sich das Vorkaufsrecht (wir berichteten). Das heißt, gesetzt den Fall, das 50.000 Quadratmeter große Grundstück würde verkauft werden, tritt die Gemeinde automatisch als Käufer in den Vertrag mit ein. Sie hätte dann zwei Monate Zeit, um ihr Vorkaufsrecht auszuüben, und den Käufer damit auszustechen.

Diesen Schachzug hatte der Gemeinderat im Juni vergangenen Jahres einstimmig genehmigt. Im gleichen Atemzug wurde beschlossen, das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplans einzuleiten. Um die Fläche der May-Klinik vom „Sondergebiet Klinik“ in eine „Gewerbefläche samt Wohnbaufläche für ein Einheimischenprogramm“ umzuwandeln. Zwei Mehrfamilienhäuser mit 16 bis 20 Wohnungen sind vorgesehen, außerdem ist ein Gewerbegebiet geplant.

Einziges Kaufangebot von der Gemeinde

Für Kreuths Bürgermeister Josef Bierschneider war der Fall damit vorerst erledigt. Jetzt müsse man schauen, so Bierschneider damals, was der Eigentümer – die Cooley-Gruppe – mit der May-Klinik vorhabe, und ob ein neuer Investor kommt. Und der schien zunächst auch da zu sein, als die Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd (DRV) eine Ortsbesichtigung vornahm und damit ihr Interesse signalisierte, den geplanten Klinikbau an der Tegernseer Point nach Kreuth zu verlegen (wir berichteten).

Doch auf Nachfrage dem Cooley-Geschäftsführer Benedict Mathews gibt dieser an, dass er von der DRV bislang kein Kaufangebot erhalten habe. Stattdessen würde ihm eines von der Gemeinde Kreuth vorliegen. Josef Bierschneider bestätigt die aktuellen Verkaufsverhandlungen:

Wir haben den Gesprächsfaden von letztem Jahr wieder aufgenommen und warten jetzt auf eine Reaktion auf unser Kaufangebot.

Bereits im Jahr 2015 hatte die Gemeinde dem Eigentümer der May-Klinik ein Angebot unterbreitet. 2,8 Millionen Euro hatte man damals geboten. Diese Summe lag allerdings weit unter den Vorstellungen der irischen Besitzer von rund vier Millionen Euro. Die Gemeinde Kreuth dagegen wollte keine „utopischen Summen“ für das Objekt zahlen. Das hatte Bierschneider immer wieder betont.

Welchen Kaufpreis die Kreuther jetzt in den Ring geworfen haben, wollte Bierschneider nicht verraten. Auf jeden Fall habe man durch die Sicherung des Vorkaufsrecht einen sehr großen Einfluss auf das Grundstück. „Und das dürfte Herr Mathews inzwischen mitbekommen haben.“ Noch in dieser Woche soll eine Entscheidung fallen.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “Das Oberland bringt’s” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme