Kreuth will Bergsteigerdorf werden

von Klaus Wiendl

Der Bürgermeister hatte schon vor zwei Jahren sein Interesse bekundet, am Projekt Bergsteigerdörfer des Deutschen Alpenvereins (DAV) teilzunehmen. Jetzt gab auch der Gemeinderat seinen Segen. Doch noch ist nicht alles in trockenen Tüchern.

Kreuth will offizielles Bergsteigerdorf werden. / Bild: Michael Denger

Wie Ramsau im Berchtesgadener Land und demnächst Sachrang und Schleching im Chiemgau will auch Kreuth das Prädikat Bergsteigerdorf. Diesen werbewirksamen Titel verleihen die Alpenvereine aus Südtirol, Österreich und Deutschland an Orte, die auf einen nachhaltigen Tourismus setzen.

Das Prädikat soll zeigen, dass man die Landschaft vor allzu großen Eingriffen durch neue Seilbahnen, Lifte und Schneekanonen bewahrt und die Kultur alpiner Traditionen pflegt. Dafür sieht Kreuth sich gerüstet.

In diesem Bereich haben wir in den vergangenen Jahren viel unternommen.

Als Beispiele nannte Bürgermeister Josef Bierschneider (CSU) die strenge Ortsplanungsgestaltung mit der Baukultur, die Solarheizung auf dem Schwimmbad in Sachen Klimaschutz, den Naturerlebnisweg an der Weissach, die kleineren Gastbetriebe mit ihrem guten Angebot und die Investitionen in das Wanderwegenetz. Kreuth stehe auch für das Angebot „Bergsteigen in jedem Schwierigkeitsgrad“.

Alpenvereine entscheiden

Zudem habe der DAV Kreuth bereits zweimal „unter die Lupe genommen“, so Bierschneider bei der Vorstellung des Projekts. Inzwischen habe der Alpenverein mitgeteilt, dass „keine grundsätzlichen Ausschlusskriterien erfüllt“ seien, also nichts Grundsätzliches dem Titel entgegenstehe. Daher könne man nun die weiteren Schritte zur Umsetzung des Projekts starten.

Die Bewerbung Kreuths werde im Mai oder Juni dem internationalen Steuerungsgremium zugeleitet. Stimmt dieses zu, könnte 2018 der Titel an Kreuth gehen. „Das aber ist noch immer offen, das sollte man wissen“, gab Bierschneider zu bedenken. „Aber ich hoffe, dass wir die Gremien noch überzeugen können“.

Positiv: Keine Nachtskitouren auf den Hirschberg mehr

„Für Kreuth ist dies eine ganz wichtige Sache“, unterstützte Martin Walch (SPD) Bierschneiders Kurs. Da es strenge Bewerbungskriterien gebe, sei es ein Qualitätsmerkmal, wenn man den Titel bekomme. „Es wäre ein tolles Alleinstellungsmerkmal“.

Als Pluspunkt sieht Walch auch, dass diese „Nacht-Skitouren-Events auf den Hirschberg schnell wieder eingestellt wurden“. Einstimmig sprach sich der Gemeinderat für eine Bewerbung Kreuths als DAV-Bergsteigerdorf aus.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus