B 307 für zwei Stunden gesperrt

Lawinensprengung in Wildbad Kreuth

Von Martin

“Der Franz und der Schorsch machen das. Die fliegen jetzt mit dem Hubschrauber hoch und dann wird gesprengt.”

Eigens aus München hatte die Lawinenschutzkommission heute Mittag einen Hubschrauber nach Kreuth geschickt. Kurz hinter dem Ortszentrum trafen sich die 15 Einsatzkräfte in der provisorischen Leitstelle mitten auf der Hauptstraße. Und dann gings mit fünf Kilo Sprengstoff hoch in die Luft.

Ein halber Meter Neuschnee war seit gestern neu hinzugekommen. Knapp zwei Meter Schnee und der starke Wind waren dann der Auslöser für die Kommission die zweithöchste Warnstufe auszurufen. Vor allem die vielbefahrene B 307 zwischen Wildbad Kreuth und Bayerwald ist in so einem Fall besonders gefährdet. Und so wurde heute Mittag kurz vor 13 Uhr an drei unterschiedlichen Stellen gesprengt.

Bereits eine Stunde zuvor hatte die Polizei die Straße gesperrt. Davon betroffen waren nicht nur Durchreisende, sondern auch Anwohner aus den Gemeindeteilen Bayerwald und Glashütte.

Gegen 14 Uhr war dann aber alles wieder frei. “Scheinbar sind die Lawinen nicht über die Straße abgegangen. Und nachdem die Straßenmeisterei nach ihrer Kontrollfahrt grünes Licht gegeben hat, haben wir die Straße wieder für den Verkehr freigegeben,” so die Aussage der Wiesseer Polizei.

Hier einige Bilder von heute Mittag:

Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012 (1)
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012 (2)
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012 (4)
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012 (5)
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012 (6)
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012 (7)
Lawinensprengung Wildbad Kreuth am 16. Februar 2012

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme