Mit dem Zipfel in den Abgrund

von Redaktion

Bereits vor einer Woche verletzen sich zwei Rodlerinnen bei Unfällen auf der Abfahrt vom Wallberg. Heute nun verunglückte ein junger Lenggrieser auf einem Zipflbob. Ein Rettungshubschrauber flog den Mann ins Krankenhaus.

Mit dem Zipflbob kann man auch sehr schnell abfahren / Archivbild

Es war wahrscheinlich die letzte Fahrt des Tages, die einem 23-jährigen Lenggrieser auf der Rodelbahn am Wallberg fast zum Verhängnis wurde. Mit Freunden war der junge Mann auf seinem Zipflbob auf der steilen und gut sechs Kilometer langen Rodelstrecke unterwegs. Aus unbekannten Gründen verlor er plötzlich die Kontrolle über sein Gefährt und stürzte nach einer Drehung rückwärts einen Hang hinab, wo er mit dem Rücken gegen einen Baum stieß.

Zwei Einsatzkräfte der Rottacher Bergwacht versorgten den Mann. Da er zwar ansprechbar war, aber starke Schmerzen im Rücken- und Bauchbereich hatte, wurde der Lenggrieser danach mit dem Tiroler Rettungshubschrauber „Martin 7“ ins Krankenhaus nach Garmisch geflogen. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen nicht vor.

Anzeige

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus