Josef Bogner wird neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Naturkäserei

Leo: „Der neue Geschäftsführer ist bezahlbar“

Von Klaus Wiendl

Wer wird neuer Geschäftsführer der Naturkäserei Tegernseer Land? Die Nachfolgeregelung gleicht inzwischen einem sagenumwobenen Geheimnis.

Im TS-Interview erzählt der scheidende Chef, Hans Leo, dass inzwischen ein Nachfolger gefunden wurde. Wer es ist, mag er zwar noch immer nicht verraten. Doch dafür gibt er eine interessante Rochade im Aufsichtsrat bekannt.

Wer tritt Hans Leos Nachfolge als Geschäftsführer der Naturkäserei an?
Wer tritt Hans Leos Nachfolge als Geschäftsführer der Naturkäserei an?

Noch bleibt der Name des neuen Geschäftsführers ein Betriebsgeheimnis, auch nach der gemeinsamen Sitzung von Aufsichtsrat und Vorstand der Naturkäserei Tegernseer Land am Montagabend. Doch eine Rochade gibt der Aufsichtsratsvorsitzende Hans Leo im Gespräch mit der Tegernseer Stimme preis: Neuer Aufsichtsratsvorsitzender wird Josef Bogner, der Mitbegründer des Unternehmens Naturkäserei.

Tegernseer Stimme: Herr Leo, welche Personalien wurden gestern verabschiedet und wie lautet der Name Ihres Nachfolgers als Geschäftsführer?

Hans Leo: Wir haben einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden, nicht mehr Markus Bogner, sondern nun ist es Josef Bogner. Die Stellvertreterin bleibt Lisi Bichler. Klaus Lehmeier ist neuer Vorstand. Den Namen des 63-jährigen Geschäftsführers gebe ich erst bekannt, wenn der Vertrag im Juli mit ihm unterschrieben ist. Wenn die Tinte trocken ist, werden wir ihn vorstellen.

Tegernseer Stimme: Was macht er derzeit?

Hans Leo: Noch arbeitet er in Österreich, aber am 1. Oktober wird er bei uns anfangen. Der neue Geschäftsführer hat das ganze Leben in der Molkereibranche gearbeitet. Er sieht in unserem Betrieb ein Potenzial, sonst würde er den Posten als Chef bei uns gar nicht antreten. Mit dem will er auch seine Karriere beenden.

Tegernseer Stimme: Was ist seine vordringlichste Aufgabe?

Hans Leo: Wir müssen an der Wirtschaftlichkeit feilen. Der Betrieb steht sehr gut da, wir haben gute Produkte, aber wir müssen unsere Auslastung steigern und die Kosten senken. Vor allem müssen wir die Fixkosten-Belastungen in den Griff bekommen. Dies wird nur durch eine stärkere Auslastung der Käserei gehen. Die Aufgabe des neuen Geschäftsführers wird sein, Kosten, Produkte und Vertriebsstrukturen noch zu optimieren. Dazu braucht man einen Mann mit den nötigen Verbindungen.

Tegernseer Stimme: Kann sich die Molkerei, die noch lange nicht in den schwarzen Zahlen ist, einen solchen Geschäftsführer überhaupt leisten?

Hans Leo: Wir müssen uns das leisten, denn es ist eine Investition in die Zukunft. Der Betrieb ist einfach zu wertvoll, als dass man das so weiterlaufen lassen könnte. Wir können alle unsere Rechnungen, Löhne und Milchgeld zahlen, das ist kein Problem. Aber wir wollen ja eine Rendite erwirtschaften. Deswegen müssen wir uns solch einen Mann leisten. Der Mann ist bezahlbar, sonst würden wir es nicht machen.

Tegernseer Stimme: Wie fiel denn die Entscheidung, einen Nachfolger für Ihre Position zu suchen?

Hans Leo: Die Entscheidung über meinen Nachfolger war sowohl im alten wie auch im neuen Aufsichtsrat selten einmütig. Das hat mich selbst überrascht.

Tegernseer Stimme: Herr Leo, wir danken Ihnen für’s Gespräch!


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme