Lateinamerikanischer Diriginent zu Gast im Stieler-Café
Maestro gibt Stelldichein am See

von Mirja Tsioumanis

Wohnzimmerkulisse trifft Spitzenkünstler: Am Valentinstag begeisterte Komponist und Dirigent Prof. Stefan Lano sein Publikum im Stieler-Café mit auserlesenen Stücken.

Kulturförderer Dr. Andreas Greither (links) freut sich, am Valentinstag Prof. Stefan Lano im Stieler-Café zu begrüßen.
Kulturförderer Dr. Andreas Greither (links) freut sich, am Valentinstag Prof. Stefan Lano im Stieler-Café zu begrüßen.

Er ist Dirigent und Komponist in einer Person. Ein Ausnahmekünstler, wie es nicht viele von ihnen gibt – und in Deutschland doch noch weitestgehend unbekannt: Stefan Lano, Artistic Director des National Symphony Orchestra in Montevideo/Uruguay und verantwortlicher Leiter der dortigen Oper. Was ihn mit dem Tal verbindet, ist ein Auftritt am Valentinstag im Kulturcafé des Stieler-Hauses. Westerhof-Besitzer Dr. Andreas Greither hat es geschafft den viel beschäftigten Maestro an den See zu locken.

Anzeige

Vor begrenzter Teilnehmerschaft und in angenehmer Candle-Light-Atmosphäre präsentierte der Lateinamerikaner Stücke zum Dahingleiten. Da Lano in der Vergangenheit vielfach Spielzeiten in Europa hatte, unter anderem in Dresden, Madrid und Göteborg, steht er ganz in der europäischen Musiktradition. So dirigierte er bereits die großen Klassiker von Richard Wagner, Richard Strauss, Giuseppe Verdi und Puccini.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Kurzmeldungen

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus