Sieben Personen verletzt - Bergung dauert an

Riesen-Crash auf der A8

Heute Vormittag kam es zu einem schweren Unfall auf der A8 Richtung Salzburg. Ein Sattelzug fuhr auf ein Stauende auf – ein Lieferwagen wurde rund 40 Meter in eine Wiese geschleudert, ein anderer PKW überschlug sich. Das Trümmerfeld erstreckte sich über 100 Meter.

Auf der A8 kam es heute Vormittag zu einem schweren Auffahrunfall. / Foto: Thomas Gaulke

Heute Vormittag, gegen 10:36 Uhr, ereignete sich auf der A8, zwischen dem Autobahnkreuz München-Süd und der Ausfahrt Hofoldinger Forst, ein Auffahrunfall mit mehreren Verletzten. Aufgrund des stockenden Verkehrs Richtung Salzburg musste der 28-jährige Fahrer eines polnischen Sattelzuges abbremsen und rollte dann nur noch mit etwa Schrittgeschwindigkeit auf dem rechten Fahrstreifen weiter. Hinter dem polnischen Sattelzug befanden sich zwei PKW.

Der Fahrer des nachfolgenden Sattelzugs mit Siloaufbau, ein 47-jähriger Kroate, bemerkte laut Polizei das Stauende zu spät und fuhr heftig auf den VW Caddy eines 19-Jährigen aus dem Landkreis München auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW Caddy über mehrere Meter nach rechts in den Böschungsstreifen geschleudert. Der 19-jährige Fahrer und sein 21-jähriger Beifahrer wurden dabei zum Glück nur leicht verletzt.

Holländische Familie ebenfalls verletzt

Der kroatische Sattelzug prallte anschließend noch mit hoher Geschwindigkeit auf einen Peugeot mit holländischem Kennzeichen. Dabei wurde der Peugeot nach links geschleudert, überschlug sich auf der Fahrbahn und kam an der Mittelleitplanke wieder zum Stehen. In dem Peugeot befand sich eine vierköpfige Familie auf dem Weg in den Urlaub. Die Insassen zogen sich mehrere Verletzungen zu.

Foto: Thomas Gaulke

Zum Schluss rammte der Sattelzug des Kroaten noch das Heck des polnischen Sattelzugs. Dessen Fahrerkabine wurde beim Aufprall auseinander gerissen. Der polnische Fahrer blieb unverletzt. Der 47-jährige Kroate hingegen war zwar ansprechbar, konnte aber erst nach einer Stunde durch den Einsatz von Seilwinden und schwerem hydraulischem Gerät aus den Trümmern gerettet werden. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber schwer verletzt in eine Münchner Klinik gerbracht.

Insgesamt wurden sieben Personen verletzt und das Trümmerfeld erstreckte sich über 100 Meter. Die Autobahn Richtung Salzburg musste für zwei Stunden komplett gesperrt werden. Mittlerweile sind zwei linke Fahrstreifen wieder befahrbar. Doch die Bergungsarbeiten auf den beiden rechten Spuren dauern weiter an.

Foto: Thomas Gaulke

An der Unfallstelle waren neben den Feuerwehren aus Brunnthal, Taufkirchen und Hofolding auch mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei, ein Rettungshubschrauber, drei Notärzte und fünf Rettungswagen. Der Sachschaden wird vorläufig auf zirka 100.000 Euro geschätzt.

Laut Polizei wurden wieder zahlreiche Verkehrsteilnehmer mit Handys beobachtet, die neugierig die Unfallstelle filmten. Einige dieser Verstöße konnten vor Ort verfolgt werden, einige andere Verkehrsteilnehmer werden die Anhörung per Post bekommen. Immerhin: „Positiv war die bei der Anfahrt festgestellte Rettungsgasse, die in diesem Fall sehr gut funktionierte“, so die Holzkirchner Autobahnpolizei.

Foto: Thomas Gaulke
Foto: Thomas Gaulke
Foto: Thomas Gaulke
Foto: Thomas Gaulke
Foto: Thomas Gaulke
Foto: Thomas Gaulke

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme