“Mehr als nur ein Trainingscamp”

von Robin Schenkewitz

Heute war in Tegernsee ungewöhnlicher Besuch zu Gast: Die türkische Frauen Nationalmannschaft im Eishockey ließ es sich bei ihrem Besuch in Deutschland nicht nehmen, auch die hiesige Kunsteisarena auszuprobieren. Ziel der Aktion ist es, die türkischstämmige Jugend aus Deutschland für den Sport zu begeistern – und damit die Heimat voran zubringen.

Für ein Trainingsspiel waren die Frauen der Türkischen Nationalmannschaft heute nach Tegernsee gekommen.
Für ein Trainingsspiel waren die Frauen der Türkischen Nationalmannschaft heute nach Tegernsee gekommen.

In der Türkei Eishockey spielen, auf diese Idee muss man erst einmal kommen. Cüneyt Kozan war einer der Ersten. Im Jahr 1985, erzählt er, seien er und ein paar Freunde auf die Idee gekommen den Sport auszuprobieren. „Und es hat uns Spaß gemacht“, berichtet er heute begeistert in Tegernsee. Ab 1989 habe man dann sogar in Ankara ein eigenes Eisstadion bekommen.

Doch seitdem hat sich in der Türkei viel getan. In fünf Städten gibt es mittlerweile Eishockey-Stadien, die Männerliga zählt sogar zwei Ligen mit jeweils zehn Mannschaften. In neun weiteren Städten sind Stadien im Bau. Und Cüneyt Kozan? Er begleitet aktuell für den Türkischen Eishockeyverband die Damen Nationalmannschaft auf ihrer Europatour.

Anzeige

Training unter freiem Himmel

Dass Eishockey in der Türkei im wahrsten Sinne des Wortes noch ein junger Sport ist, merkt man schon allein an dem Durchschnittsalter der Damen: 23 Jahre. Die jungen Frauen sind derzeit in Tölz zu einem zehntägigen Trainingscamp. Am kommenden Samstag geht es nach Salzburg zu einem Spiel gegen die österreichische Nationalmannschaft. Am Montag steht in Tölz dann ein Spiel gegen die deutsche Nationalmannschaft an.

Dass sie auch einen Ausflug an den Tegernsee gemacht haben, ist wieder Thomas Maban, dem Geschäftsführer der Tölzer Löwen, zu verdanken. Zusammen mit Abdullah Ehliz, Vater von Nationalspieler Yasin Ehliz, der bei den Löwen spielt, hat Maban das Training organisiert. „Das ist für die Damen ein besonders Highlight, unter freiem Himmel zu trainieren“, so Ehliz.

Türkischstämmige Jugend für Eishockey begeistern

Hintergrund der gesamten Europatour ist es, die Kinder aus den türkischstämmigen Familien für den Sport zu begeistern. Denn einerseits kommen sie so zwangsläufig mit Kindern aus anderen Kulturen in Kontakt. Und zum anderen könnten sie so auch mal gegen die Jugend aus der Türkei trainieren und diese dadurch besser machen.

„Das ist für uns mehr als ein Trainingscamp“, meint Kozan. Den Frauen auf dem Eis schien der Ausflug jedenfalls sichtbar Spaß zu machen. Für sie war Tegernsee mit Sicherheit ein außergewöhnliches Erlebnis.

Hier noch einige Eindrücke vom heutigen Spiel:

Eishockey Tegernsee Frauen Nationalmannschaft Türkei-2

Eishockey Tegernsee Frauen Nationalmannschaft Türkei-3

Eishockey Tegernsee Frauen Nationalmannschaft Türkei-5

Eishockey Tegernsee Frauen Nationalmannschaft Türkei-6

Eishockey Tegernsee Frauen Nationalmannschaft Türkei

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus