Waakirchen:

Nach Streit: 30-Jähriger niedergestochen

Von Simon Haslauer

Am Donnerstag eskalierte ein Streit zwischen Mitbewohnern in Waakirchen. Ein Mann wurde mit einem Messer schwer verletzt. Die Kriminalpolizei übernimmt nun die Ermittlungen.

Donnerstag Abend eskalierte ein Streit in einer Waakirchener Wohnung. Laut Polizeiinformationen kam es gegen 21.35 Uhr in der gemeinsamen Wohnung von vier Männern in Marienstein zu einem Streit, der in einer heftigen körperlichen Auseinandersetzung gipfelte. Dabei wurde ein Mann schwer verletzt. Aus dem Polizeibericht:

Nach dem Stand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen hatte im Laufe der Auseinandersetzung ein 33-Jähriger durch den Schlag mit einer Stange eine leichte Kopfverletzung erlitten.

Darauf habe der Verletzte laut Polizei zu einem Messer gegriffen und seinen 30-jährigen Kontrahenten damit schwer verletzt. Er musste nach Information der Polizei intensivmedizinisch versorgt werden. Lebensgefahr bestehe nach laut der behandelnden Ärzte nicht, informiert die Polizei weiter.

Inzwischen hat die Kriminalpolizei Miesbach die Ermittlungen übernommen. Der mutmaßliche 33-jährige Messerangreifer wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen versuchtem Totschlag heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es wurde ein Haftbefehl gegen ihn erlassen und er kam im Anschluss in Untersuchungshaft.

Gegen den 30-Jährigen sowie die zwei mutmaßlichen Mittätern wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme