Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Bauarbeiten am Golfplatz gehen nur langsam voran

„Mini-Golf“ in Piesenkam

Statt im Frühsommer wird der erste Abschlag am neuen Golfplatz in Piesenkam frühestens im August erfolgen. Und das zunächst mit nur maximal neun anstatt 18 Löchern. Die Baustellen sind noch massiv. Derweil hat die Staatsanwaltschaft Hamm die Ermittlungen gegen Investor Karl-Heinz Krutz wegen Betrugs gegen Zahlung eines Bußgeldes eingestellt.

Hier soll einmal unter der Staatsstraße der Tunnel vom Starthaus zum Golfgelände gegraben werden.
Hier soll einmal unter der Staatsstraße der Tunnel vom Starthaus zum Golfgelände gegraben werden.

Dünn schimmert das Grün auf den Abschlägen. Der Bau der Golfanlage geht langsam voran. Noch türmen sich Sandhaufen, die Teiche sind strohtrocken und die geplante Unterführung der Kreisstraße zwischen Piesenkam und Sachsenkam für Spieler und Maschinen ist ins Stocken geraten.

Auch vom Starthaus ist noch nichts zu sehen, ebensowenig von Fairways und Greens. Selbst im Internet deutet nichts darauf hin, dass hier demnächst der erste Abschlag stattfinden soll. Nirgends wird der Golfplatz beworben.

Dennoch ist Waakirchens Rathauschef Sepp Hartl (FWG) zuversichtlich, dass er noch in diesem Jahr mit seiner Gruppe von 30 Golfern aus dem Ort auf dem Platz spielen wird, wenn auch noch nicht die große Platzrunde.

Ich habe die Information, dass sechs bis neun Löcher im August fertig werden sollen.

Die restlichen neun Löcher seien wohl erst im nächsten Jahr bespielbar. Angeblich sei auch schon beim Deutschen Golfverband ein Antrag auf Mitgliedschaft gestellt worden, weiß Hartl zu berichten.

Dennoch: „Für mich persönlich ist dies alles andere als angenehm, wenn der erste Abschlag immer wieder hinausgeschoben wird“, so der passionierte Golfer Hartl.

Aber er sei nun guter Dinge mit diesem Golfplatz, dessen Errichtung sich aber schon 14 Jahre hinziehe. Die Planung dafür stammt aus dem Jahr 2001. Erst 2013 erfolgte nach langem Ringen die Genehmigung durch das Landratsamt für den 90 Hektar großen Platz. Hartl kennt sich mit Golfplätzen aus, er war einst „Technischer Leiter“ beim Golfplatz Isarwinkel-Bad Tölz.

Probleme noch mit dem Wasser

Von der Gemeinde genehmigt sei inzwischen auch das Starthaus, „da die Situation mit dem Zu- und Abwasser noch geklärt werden musste“, erklärt Hartl, schließlich sei das Gelände fernab von bestehenden Leitungen. Für jede Versorgungsleitung muss auch eine Dienstbarkeit eingetragen werden. Die Golfer fänden im Starthaus Toiletten, Duschen sowie einen kleinen Kiosk vor.

Bis der Golfplatz in Piesenkam komplett fertig ist, dürfte noch einiges an Zeit vergehen.
Bis der Golfplatz in Piesenkam komplett fertig ist, dürfte noch einiges an Zeit vergehen.

Von einem Clubhaus für Mitglieder ist derzeit nicht die Rede. Ein Problem sieht Hartl noch bei der Bewässerung des Platzes. “In Piesenkam haben wir ein Problem mit dem Oberflächenwasser. Noch läuft es nicht wie vorgesehen in die Teiche”, erklärt er. Betreiben werde den Golfplatz Karl-Heinz Krutz, so Hartl. Eine seiner Firmen ist die Kommanditgesellschaft Golfplatz Tegernsee mit Sitz in Berlin. Diese engagiert sich allerdings weniger am Tegernsee, sondern bietet lieber unter diesem Namen Immobilien in Berlin, auf Sylt und in Hagen an.

Ermittlungsverfahren eingestellt

In Hagen hatte auch die Staatsanwaltschaft Krutz wegen Betrugsverdachts angeklagt. Er soll im Rahmen der Vermarktung des Schlachthofgeländes Räume vermietet und dabei die Schaffung von 30 Arbeitsplätzen versprochen haben. Passiert sei aber nie etwas. So lautete damals der Vorwurf.

Nun teilt Oberstaatsanwalt Gerhard Pauli auf Anfrage mit, dass das Verfahren durch das Amtsgericht Hagen eingestellt worden sei, mit Zustimmung aller Beteiligten. „Herrn Krutz wurde auferlegt, eine Geldbuße von 5.000 Euro an die Staatskasse zu zahlen. Dies ist mittlerweile erfolgt“, so Pauli, „Hintergrund war, dass die Taten aus den Jahren 2009 und 2010 stammten und die Beweissituation schwierig war.“

Dass die Berichterstattung über solche Vorgänge den Investor dünnhäutig gemacht haben, zeigt die Reaktion von Krutz auf die TS-Anfrage: „Aufgrund der negativen Berichterstattung ist Herr Krutz zu keiner Stellungnahme bereit,“ lässt er ausrichten und schweigt ansonsten zu Piesenkam und den Vorgängen.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme