Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Endlich wieder: 1. Mai im Tegernseer Tal

Nach dem Schuften steht der Baum

Von Filiz Eskiler

Es ist ein fast vergessenes Gefühl: heute, am 1. Mai, liegt im Tegernseer Tal Tradition, Feierlichkeit und Freude in der Luft. In fast allen Gemeinden fand heute das Maibaumaufstellen statt, nach zwei Jahren Pandemie-Pause. Wir haben einige Eindrücke in einer Fotostrecke festgehalten.

Heute wurden rund um den Tegernsee Maibäume aufgestellt. / Quelle: s4art Michael Schulte

Eine aufgeregte Stimmung liegt in der Luft, und das in fast allen Gemeinden rund um den See: nach zwei Jahren Pandemie wurden heute wieder Maibäume aufgestellt. Gut, Rottach-Egern hat sich nicht ganz an die coronabedingte Pause gehalten: Still und heimlich stand letztes Jahr plötzlich ein Maibaum da. Bis heute hat sich niemand offiziell zu der Aktion bekannt.

Kein Maibaumaufstellen in Tegernsee

Aber zurück in die Gegenwart: in Bad Wiessee, Kreuth, Rottach-Egern und Gmund wurde heute, am 1. Mai, die Tradition fortgeführt. Nachdem am Samstag bereits die passenden Bäume frisch gefällt, gehobelt und geputzt wurden, haben sich heute einige Helfer mit gemeinsamer Kraft an das Aufstellen gemacht.

In Bad Wiessee hat der Maibaum einen neuen Platz bekommen: nicht wie gewohnt steht er auf der Wiese unterhalb der Kirche Maria Himmelfahrt, sondern auf dem großen Zentralparkplatz an der Münchner Straße. Gesichert wurde der Baum mit einem Kran. Bürgermeister Robert Kühn (SPD) ist mittendrin und nicht nur mit dabei – er gehört zu den Burschen, die den Baum aufstellen. Es ist sein erstes Mal. „Wenn ich schon mal mithelfen kann den Baum aufzustellen, dann lasse ich mir die Gelegenheit nicht nehmen“, meint er.

In Gmund wurde der Baum am Neureuthersaal platziert. Dort ist alles sehr eng, das Aufstellen war dadurch noch spektakulärer. Zur Sicherung kam hier eine Leine zum Einsatz. Der Bürgermeister Alfons Besel (FWG) freut sich:

Endlich kommt die ganze Dorfgemeinschaft wieder einmal zusammen.

Alles habe super funktioniert, „nur das Wetter hätte besser sein können“, fügt er hinzu. D’Neureuther bieten zusätzlich musikalische Unterhaltung, ab 18 Uhr darf sogar mit der Tegernseer Tanzlmusi in den Mai getanzt werden.

In Rottach-Egern waren die meisten Menschen unterwegs. Vor dem Rathaus wurde der Maibaum, gesichert durch ein Feuerwehrauto, aufgestellt, den Bürgermeister konnten wir allerdings nicht entdecken. Thomas Tomaschek (Die Grünen) erklärt: „Wenn die erst mal die 45 Grad erreicht haben, geht es ganz schnell. Aber bis dahin dauert es immer schon zwei Stunden“.

Wer den Kreuther Maibaum begutachten möchte, hat die Wahl: schon am Samstag wurde ein Maibaum an der Gaststätte Hagn in Enterrottach aufgestellt. Heute ging es in die Runde zwei an der Schwaigeralm. Bürgermeister Josef Bierschneider erklärt:

Wir haben in Kreuth einen kleinen Maibaumstau nach Corona. Eigentlich wollte ich gar nicht selbst Hand anlegen aber dann haben sie mich beim Hagn gestern gebeten mitzuhelfen.

Ab 12 Uhr gibt es dort auch die Tegernseer Hütt’n Musi. Für die Helfer gab es nach dem Aufstellen kräftige Stärkung in der Alm.

Hier unsere Eindrücke von dem diesjährigen Maibaumaufstellen im Tegernseer Tal:

Der Burschenverein Rottach-Egern hat den Maibaum für die Gemeinde ausgesucht, hier sieht man die Helfer beim Abschneiden am Samstag. / Quelle: Burschenverein Rottach-Egern
Der Maibaum-Transport in Rottach-Egern am Samstag. Gespendet wurde der Baum von Hans Kandlinger. / Quelle: Burschenverein Rottach-Egern
Das Maibaumaufstellen in Rottach Egern war ein voller Erfolg. / Quelle: Peter Posztos
Sabine und Thomas Tomaschek (Fraktionsvorsitzender der Grünen im Tegernseer Tal) in Rottach-Egern. / Quelle: s4art Michael Schulte
Rottach-Egern. / Quelle: s4art Michael Schulte
In Bad Wiessee haben alle angepackt um den Maibaum aufzustellen. / Quelle: Nina Häußinger
Bürgermeister Robert Kühn war in Bad Wiessee mitten drin. / Quelle: s4art Michael Schulte
Bad Wiessee. / Quelle: s4art Michael Schulte
Bad Wiessee. / Quelle: s4art Michael Schulte
Am Ende des Maibaums steht Gmunds Bürgermeister Alfons Besel (zweiter von rechts). / Quelle: s4art Michael Schulte
Gmund. / Quelle: s4art Michael Schulte
Der Maibaum in Gmund steht. / Quelle: s4art Michael Schulte
Kreuth. / Quelle: s4art Michael Schulte
Josef Bierschneider und Gastgeber Schwaigeralmwirt Christian Totzauer / Quelle: s4art Michael Schulte
Kreuth. / Quelle: s4art Michael Schulte


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme