Bootshütte wird vom Tegernseer Guggemos an die Macke-Anlage verlegt
Neubau statt Sanierung

von Christopher Horn

Die Bootshütte der Familien Heinzelmann und Bohl grenzt direkt an das Grundstück des Hotel Guggemos und den bald eröffneten Seesteg an. Eigentlich sollte die Hütte saniert werden, doch nun haben es sich die Verantwortlichen anders überlegt.

Das Holzhäuschen kommt weg und wird in der Macke-Anlage neu errichtet. Der Stadt und dem Brauhaus kommt das gelegen.

Die Bootshütte der Familien Heinzelmann und Bohl wird nun ganz abgerissen.
Die Bootshütte der Familien Heinzelmann und Bohl wird nun ganz abgerissen.

Anzeige

Direkt am Guggemos-Areal liegt die 8,30 mal 16,40 Meter große Bootshütte der Familien Heinzelmann und Bohl. Sie betreiben einige Meter weiter nördlich auch einen Bootsverleih und nutzen die Hütte im Winter zur Lagerung ihrer Boote.

Damit sie die Unterstellmöglichkeit auch nach der Fertigstellung des Seesteges noch weiter verwenden können, haben die beiden Familien vor einiger Zeit einen Antrag auf Sanierung bei der Stadt Tegernsee eingereicht.

“Da bleibt nicht viel stehen”

Ende April dieses Jahres befasste sich schließlich der Tegernseer Bauausschuss mit dem Anliegen. „Da bleibt wohl nicht viel stehen“, so Bürgermeister Peter Janssen in der damaligen Sitzung. Und damit sollte er mehr recht haben, als er das Ende April wissen konnte.

Aufgrund ihrer sehr flachen Bauweise ist die Bootshütte auch einem Hochwasser relativ schutzlos ausgeliefert. Und so setzte die Flut rund einen Monat später dem Holzbau besonders stark zu. Bei den Besitzern, aber auch bei den Verantwortlichen der Stadt setzte danach ein Umdenken ein.

Neubau mit ähnlichen Maßen

Seit der gestrigen Sitzung des Stadtrates ist klar, das Bootshaus wird nicht saniert, sondern an anderer Stelle komplett neu errichtet. „An der Macke-Anlage wird ein Ersatzbau entstehen“, so Bürgermeister Peter Janssen bei der Stadtratssitzung. Sieben Meter in den See hinein ragen wird die 20 Meter breite neue Hütte. Recht viel höher wie bisher soll sie allerdings auch an neuer Stelle nicht ausfallen. Ausgewachsene Personen könnten sich im Inneren auch in Zukunft nur gebückt bewegen, so Janssen weiter.

Im Bereich der Macke-Anlage wird das Bootshaus neu aufgebaut.
Im Bereich der Macke-Anlage wird das Bootshaus neu aufgebaut.

Positiver Nebeneffekt: Das Dach fällt kaum höher aus als die Ufermauer, wird begehbar und mit Bänken ausgestattet sein. „Das wertet die Macke-Anlage zusätzlich auf“, betonte der Bürgermeister.

Auch Landratsamt und Wasserwirtschaftsamt haben bereits grünes Licht gegeben. Für die Stadtkasse ist diese Lösung unterdessen günstiger als die bisher angedachte Sanierung. Sie kann nun auf den Einbau einer Stegklappe an der Stelle der alten Hütte direkt vor dem ehemaligen Hotel Guggemos verzichten.

Diese wäre nötig geworden, damit der Bootsverleiher seine Boote aus dem Unterschlupf rein- und rausfahren kann. Auch dem Herzoglichen Brauhaus als Eigentümer des Guggemos-Areals kommt der Abriss der alten Bootshütte gelegen. Bei einer zukünftigen touristischen Nutzung des Geländes wäre das kleine Bootshaus unter Umständen hinderlich gewesen. Endgültig beschlossen hat der Stadtrat den Neubau indes noch nicht. Abgestimmt wird erst, wenn die genauen Pläne vorliegen.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus