Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Waakirchen

Sigriz-Alm: Wer Ausweis fälscht, bleibt unten

Der Kesselweg ist die Zufahrt zur Sigriz-Alm. Nutzen darf ihn nur derjenige, der eine gültige Fahrtberechtigung hat. Weil die oft unerlaubt kopiert wurde, greift die Gemeinde Waakirchen jetzt in die Trickkiste.

Die Sigriz-Alm gehört der DAV Sektion. Für die Zufahrt dorthin gibt die Gemeinde Waakirchen nun fälschungssichere Ausweise aus. /Archivbild

„Die alten Fahrscheine werden eingezogen und durch neue ersetzt“, erklärte Waakirchens Bürgermeister Josef Hartl (FWG) in der jüngsten Gemeinderatssitzung zur neuen Regelung am Kesselweg. Ab Juli werde die Gemeinde neue Erlaubnisscheine herausgeben, so Hartl. Diese werden mit Marken versehen sein, sodass eine Fälschung beziehungsweise Kopie unmöglich sei. Außerdem werde künftig häufiger kontrolliert.

Ärger hatte es gegeben, weil sich einige Nutzer des für die Öffentlichkeit gesperrten Kesselweges eine Kopie der Fahrtberechtigung hinter die Windschutzscheibe geklemmt hatten. Aus diesem Grund wollten die Waldbauern keine Fahrten mehr zulassen. Mit der neuen Regelung soll dem Einhalt geboten werden.

Wer kopiert, verliert Fahrtberechtigung

Der Kesselweg ist die Zufahrt zur Sigriz-Alm. Diese gehört zum Alpenverein und wird oft für Veranstaltungen genutzt, weshalb Alpenvereinsmitglieder auf eine Fahrtberechtigung angewiesen sind. Aber auch Grundstückseigentümer und Jäger benötigen eine. Die Gemeinde verteilt allerdings höchstens 150 Fahrtberechtigungen.

Ein Berechtigungsschein für ein Jahr kostet 20 Euro, ein Dreijahresschein 50 Euro.
Sollte dennoch jemand in der Zukunft versuchen, die neuen Ausweise zu kopieren, so der Bürgermeister, verliere er das Recht an einem solchen und bekomme „nie wieder einen Fahrschein“.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme