Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Rottacher Feuerwehr bekommt Spezialfahrzeug aus dem Zillertal

Neuer Einsatzwagen für 225.000 Euro

Von Christopher Horn

Die Freiwillige Feuerwehr Rottach-Egern ist künftig auch für komplizierte Einsätze in unwegsamem Gelände bestens ausgerüstet.

Gestern Abend nahmen die Feuerwehrler ihr neues Einsatzfahrzeug in Betrieb. Zuvor hatte das Fahrzeug eine längere Reise hinter sich gebracht.

Stolz präsentiert die Rottacher Feuerwehr ihr neues Fahrzeug. Bild: Freiwillige Feuerwehr Rottach-Egern
Stolz präsentiert die Rottacher Feuerwehr ihr neues Fahrzeug / Bild: Freiwillige Feuerwehr Rottach-Egern

Die Freiwillige Feuerwehr Rottach-Egern hat ein neues Einsatzfahrzeug. Das dreiachsige Gefährt der Marke Mercedes ist geländetauglich und ersetzt ein altes Modell, das 24 Jahre im Einsatz gewesen ist. „Für das alte Auto gibt es leider keine Ersatzteile mehr“, erklärt der Kommandant der Rottacher Feuerwehr, Josef Stadler. Aus diesem Grund musste gehandelt und Ersatz beschafft werden.

Keine Zuschüsse vom Staat

Und das hat sich die Feuerwehr so einiges kosten lassen. Insgesamt 225.000 Euro wurden für das neue Auto fällig, „170.000 Euro konnten wir durch Spenden aufbringen, den Restbetrag hat die Gemeinde Rottach-Egern übernommen“, erklärt Stadler.

Auf staatliche Zuschüsse mussten die Verantwortlichen dagegen verzichten. „Um diese Fördermittel zu bekommen, hätten wir den Wagen noch mit weiterem Spezialgerät ausrüsten müssen. In Summe wäre uns das dann sogar teurer gekommen als der jetzige Betrag“, so Stadler weiter. Dafür ist man jetzt bestens ausgerüstet.

Auch für Fahrten in schwierigem Gelände und bei Hochwasser sei das Fahrzeug sehr gut einsetzbar. Dafür wurde Spezialgerät eingebaut. Das neue Auto hat nun zwei ganz besondere Eigenschaften. Es ist klein, wendig und mit extra Schneeketten für Bergeinsätze konstruiert. Andererseits ist es mit einer Ladebordwand ausgestattet. Auch für eine Raupe ist bei Bedarf genügend Platz. Ebenso ist das Auto für Hochwassereinsätze gerüstet und kommt ohne Probleme auch durch tieferes Wasser.

Erster Ausflug ins Gelände ein Erfolg

Der Einbau des Spezialgeräts erfolgte durch eine Firma aus dem Zillertal. Gestern wurde das neue Einsatzfahrzeug dann von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr im Zillertal abgeholt und nach Rottach-Egern überführt. Seine Geländetauglichkeit konnte der neue Wagen dabei auch gleich unter Beweis stellen.

rottach feuerwehr im einsatz

Von Kaltenbach im Zillertal ging es über Kaiserhaus, Erzherzog-Johann-Klause und Valepp auf schmalen Forststraßen nach Hause. Gegen 19 Uhr trafen die Feuerwehrler in der Station in der Valepper Straße ein. „Wir sind gut angekommen und freuen uns auf das neue Fahrzeug“, so Stadler abschließend.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme