Alle Artikel und Infos zu den Waldfesten
Jetzt entdecken
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Neues aus dem Verkehrsverein Rottach-Egern eV

Zur Jahreshauptversammlung lud der Verkehrsverein Rottach-Egern eV kürzlich zum Angermaier nach Rottach-Berg ein. Vorsitzender Josef Bogner konnte über 20 Mitglieder begrüßen, die auch mit einer Fotoschau (v.Christian Stadler) über die Aktivitäten des letzten und laufenden Jahres informiert wurden. Auch der Rottacher Bürgermeister Christian Köck war anwesend und bedankte sich im Namen der Gemeinde ganz herzlich für die vielen Aktivitäten des Vereines, die allesamt überwiegend der Verschönerung des Ortes und von Freizeitangeboten dienen. Dass der Verein sich verstärkt wieder um Verschönerungs- und Verbesserungsaktionen im Ort bemüht, war in dieser Versammlung neben sonstigen Berichten zu hören und sehen.

 

Unter „Sonstiges“ fiel auch eine kurze Einschätzung von Andreas Scherzer, der als Ausschussmitglied des Verkehrsvereines für diesen im Tourismusbeirat der TTT sitzt. Scherzer berichtete über ein hochkarätig besetztes Gremium (viele Hoteliers und Unternehmer), das sich bereits mehrfach seit der Neubesetzung (2018) getroffen hat. Dabei wurden auch solche Alleingänge von Bad Wiessee (in Sachen Kurbeitragerhöhung) wie aber auch das Thema Autofreie Sonntage, Zusammenarbeit mit der ATS (Alpenregion Tegernsee/Schliersee) sowie der Gesamtetat der TTT zum Thema gemacht und beleuchtet. Scherzer: “Wir bleiben dran“!

Der Vorsitzende bedankte sich beim gesamten Vorstand und Ausschuss, und betonte, dass es  einem Verein mit so viel Willen zur Mitarbeit gebe, eine große Freude ist vorzustehen.

Die 1. Kassierin des Vereines, Sofie Sagstetter-Höpfl, konnte über einen angestiegenen Kassenstand berichten, der sich „aber in 2019 reduzieren wird, da wir viel Geld in Verschönerungsaktionen investieren werden, die wir im letzten und laufenden Geschäftsjahr gestartet haben“, so die Kassenverantwortliche. Der positive Kassenstand ist dem schönen Wetter im letzten Sommer geschuldet, an dem besonders viele Gäste die Wallbergstraße nutzten, um den schönen  Ausblick auf der Tegernsee zu genießen.

So wurde aber auch bekanntgegeben, dass der Fußsteig zu den Sibli-Wasserfällen (Sutten/Wallberg) saniert wurde, und in dem Zusammenhang auch ein Fürbittenbuch in einem Edelstahlbehälter (s. Foto) montiert und auch schon gerne angenommen wird. Das Buch und das Behältnis sollen nach einer Andacht am Sibli Wasserfall noch den kirchlichen Segen erhalten. Der Verein gibt den Termin noch bekannt. Die Sibli-Wasserfälle wurden vor 13 Jahren  (2006) erschlossen und in einer Naturgrotte eine „Lourdes-Madonna“ platziert und damals feierlich durch Herrn Pfarrer Norbert Kley eingeweiht. Seit dem ist dies ein beliebter Abstecher von Wanderern, die auf der Rückseite des Wallberges Richtung Sibli-Alm, Risserkogel oder Wallberg/Setzberg marschieren. Zudem wurde der Zugang noch neu beschildert.

Weitere Verschönerungsaktionen fanden an der vereinseigenen Wallbergstrasse statt. Über 400 Pflanzen und Blühkräuter wurden von der Vorstandschaft eingepflanzt. Das Ergebnis wird sich „hoffentlich“ in den nächsten zwei Jahren bereits zeigen wenn die Pflanzen angewachsen sind und sich dann selbst vermehren, so der Vorsitzende J.Bogner.  Der besondere Dank dafür galt, Martina Goldhofer, Sofie Sagstetter-Höpfl, Astrid und Peter Eiler, die zusammen die vielen Pflanzen einsetzten, sowie Susanne Heim (Pflanzenkundige Heilpraktikerin), die in mühevoller Kleinarbeit einen Bepflanzungsplan über die gesamte Wallbergstrasse erstellte, heißt, für Sonnenstellen, feuchte Plätze, Schattenplätze, Nährstoffreiche Böden, karge bzw. steinige Untergründe. Dabei wurden Früh-, Sommer- und Spätblüher berücksichtigt aber auch an Vögel wurde mit passenden Beerensträuchern gedacht. Nach diesem Plan wurden die Pflanzen bestellt und sind mittlerweile gepflanzt. Fazit des Vereines: „Die Wallberg-Panoramastraße soll in den nächsten Jahren zur blühendsten Bergstraße in Bayern werden“!

Eine weitere Verschönerungs-Aktion wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Rottach-Egern(Bauhof) gestartet. Der in die Jahre gekommene „keltische Baumkreis an der Rottach“ wird demnächst entfernt und mit neuen Informationstafeln und fehlenden Bäumen ersetzt. Die Bäume und Tafeln sind bestellt und voraussichtlich sollte im Sommer/Herbst dieses Jahres alles fertig sein.

Ein großer Dank galt auch der Familie Martin Strohschneider (Huid) die es dem Verkehrsverein ermöglicht, auf ihrem Grundstück an der Wallbergstraße eine Möglichkeit für die Unterbringung des vereinseigenen Traktors (wird zum Unterhalt der Straße benötigt)  in einem Schuppen zu schaffen. Dies sollte auch noch im laufenden Jahr möglich sein.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme