Kreuther Schneiderei setzt auf Kebap statt auf Kleider
Nur Döner macht noch schöner

von Nicole Kleim

Bisher hat Firat Yildiz in seinem Kreuther Atelier Damen- und Herrenmode geschneidert. Jetzt beweist er, dass er auch noch andere Änderungen drauf hat.

Noch schneidert Firat Yildiz in seinem Atelier in Kreuth. Künftig will er jedoch lieber Döner verkaufen. / Quelle: www.mode-modelist.de

Seit fast zwei Jahren ist Firat Yildiz (40) mit seiner Änderungsschneiderei Modelist in Kreuth, genau gegenüber vom Hotel Bachmair. Vorher hat er sechs Jahre lang eine Mode- und Änderungsschneiderei in Miesbach betrieben. Seine Kunden können sich bei ihm ihre Kleider maßschneidern lassen.

Anzeige | Hier können Sie werben

Doch leider ist das Unternehmen nicht so erfolgreich gestartet wie erwartet. Die Kunden blieben aus, bedauert der 40-Jährige. Er habe viele kleine Aufträge, die sich auf Dauer aber nicht rentieren würden. Deshalb habe er gemeinsam mit seinem älteren Bruder überlegt, aus der Schneiderei ein Döner-Restaurant zu machen.

Ein Kenner für Kleider und Kebap

Yildiz stammt aus der Türkei und hat dort 20 Jahre lang eine eigene Schneiderei gehabt, war dort aber auch fünf Jahre lang Chef eines Döner-Ladens. Mit seinem Antrag auf eine geänderte Nutzung seiner Geschäftsräume würde er bei Bewilligung also seinen zweiten Beruf wieder ausüben.

Am kommenden Donnerstag liegt dem Kreuther Gemeinderat der entsprechende Antrag von Yildiz auf dem Tisch. Um 19 Uhr beginnt die Sitzung. Sollte der Gemeinderat dem Antrag zustimmen, werde er sein Vorhaben in den nächsten Monaten umsetzen, gibt Yildiz an. Vorausgesetzt, sein Vermieter spielt mit.

Statt Kleider künftig Kebab?! /Quelle: www.mode-modelist.de


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus