Kitesurfer wohlauf

von Benno Kirschenhofer

Aufatmen am See: Das vermeintliche Unglück des Kitesurfers auf Höhe St. Quirin war sozusagen lediglich ein Sturz ins Kalte Wasser.

Unglücksstelle bei St. Quirin: Hier verunglückte heute Mittag offenbar ein Kitesurfer
“Unglücksstelle” bei St. Quirin: Hier fiel ein Kitesurfer ins Wasser und sorgte für ein Großaufgebot an Rettungskräften

Um 14:18 Uhr ging der Alarm in Gmund. Ein Unglück auf dem See – Kitesurfer in Gefahr. Gegen 14:30 Uhr waren Wasserwacht, Rettungswagen und Notarzt am Ufer des Tegernsees in St. Quirin. Doch dort war dann alles viel harmloser, als zuerst gedacht. Rudolf Scheibenzuber, Einsatzleiter des Miesbacher BRK-Kreisverbandes äußert sich erleichtert:

Das Unglück bestand lediglich darin, dass der Kite-Surfer ins Wasser gefallen ist. Er wurde sehr, sehr nass.

Anzeige

Nach Angaben des Sanitäters wurde der Kitesurfer von einem privaten Segelboot an Land gezogen – vermutlich besorgte Passanten hätten daraufhin die Rettungskräfte alarmiert, die nach kurzer Zeit  an der Unfall- bzw. Badestelle eingetroffen waren und sie eben so rasch wieder verlassen konnten.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus