Feuerwehr muss in Bad Wiessee Ölsperren errichten
Dieselöl verunreinigt Tegernsee

von Steffen Greschner

Im Bereich der Wiesseer Bucht ist es gestern gegen 12:20 Uhr zu einer Verunreinigung durch auslaufendes Öl gekommen. So errichtete die Feuerwehr mehrere Ölsperren mit einer Gesamtlänge von 200 Metern, nachdem die Seenschifffahrt die Polizei darüber informiert hat, dass über den Moosbach Öl in Tegernsee geschwemmt wird.

Es waren zwar “nur” einige Liter Dieselkraftstoff, doch die reichten aus für einen Großeinsatz.

Wie der Polizeimeldung von gestern Abend zu entnehmen ist, ergaben erste Ermittlungen, dass als Verursacher eine Baufirma aus dem Allgäu in Frage kommt, die im Bereich der Wallbergstraße mit Asphaltarbeiten beschäftigt war. Von dort aus gelangten mehrere Liter Dieselkraftstoff über das Oberflächenwasser mit dem starken Niederschlag in den Moosbach und letztendlich in den Tegernsee.

Die genaue Ursache für den Kraftstoffaustritt sei derzeit noch nicht klar. Und auch der verursachte Schaden kann noch nicht beziffert werden. Die Wiesseer Polizeiinspektion hat allerdings ein ein Ermittlungsverfahren wegen Gewässerverunreinigung eingeleitet.

Neben den Feuerwehren befanden sich auch Vertreter der Gemeinde Bad Wiessee, des Landratsamtes Miesbach sowie des Wasserwirtschaftsamtes vor Ort.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus