Anwohner genervt
Paketdienst belagert Parkplätze in Wiessee

von Simon Haslauer

Sie stehen in der Nacht in Wiessee an der Straße. Blockieren die Anwohner. Fünf Lieferfahrzeuge von Hermes parken am Straßenrand und nehmen den Anliegern die Parkplätze weg. Was hat es damit auf sich?

In der Auerstraße parken bis zu fünf Hermesfahrzeuge.

Anwohner aus Bad Wiessee berichten, dass seit einiger Zeit drei bis fünf Fahrzeuge des Lieferdienstes Hermes in der Auerstraße stehen und öffentliche Parkplätze verstellen, die eigentlich den Anliegern zustehen würden. Lieferdienste hatten bereits in der Vergangenheit mit Vorwürfen zu kämpfen. So schliefen Auslieferer des Öfteren in ihren Fahrzeugen und würden von Subunternehmen ausgenutzt. Reichen diese Probleme nun bis an den Tegernsee?

Anzeige

Der Paketversanddienst bestätigt auf Nachfrage, dass einige Fahrzeuge in Wiessee auf öffentlichen Verkehrsflächen geparkt werden. So erklärt die Hermes-Pressesprecherin Vera Dyck:

Nach Rücksprache mit unserem für die Region zuständigen Vertragspartner können wir nicht bestätigen, dass Fahrer in den Fahrzeugen übernachten. Es ist zutreffend, dass mehrere Fahrzeuge im Tegernseer Raum über Nacht sowohl auf privaten als auch auf öffentlichen Parkplätzen stationiert werden.

Hintergrund sei, dass die Fahrer in den jeweiligen Orten einen festen Wohnsitz haben. “Sie verfügen alle über einen Mietvertag, von einem 1-Zimmer-Appartment bis zur 4-Zimmer-Wohnung, je nach Familienstand”, so Dyck weiter. Hilmar Danzinger, Geschäftsleiter der Gemeinde Bad Wiessee bestätigt, dass die Gemeinde vom Sachverhalt wisse.

Uns ist bekannt, dass nachts Hermes Fahrzeuge auf einem privaten Grundstück am nördlichen Ortseingang der Gemeinde abgestellt werden. Uns ist nicht bekannt – und wir bezweifeln auch die Richtigkeit der Aussage – dass diese auf öffentlichen Parkflächen abgestellt werden.

Sicherheitsrechtlich gebe es zunächst “weder von kommunaler noch von polizeilicher Seite eine Handhabe dagegen, auch dann nicht, wenn Fahrer die Zeit des Parkens als Ruhezeit nutzen”, so Danzinger.

Was weiß die Polizei?

Die Polizeiinspektion Bad Wiessee weiß laut eigenen Angaben nichts von dem Problem. So erklärt ein Beamter: “Ich höre von dem jetzt zum ersten Mal. Dass dort Fahrzeuge parken, kann schon sein, als Problem habe ich das aber noch nicht auf den Tisch bekommen.” Schlussendlich dürfen also weiterhin Firmen Wiessees Wohngebiet als Parkplatz nutzen.

Anmerkung der Redaktion:

In der ursprünglichen Version des Artikels stand, Hilmar Danzinger habe sich die Situation vor Ort angeschaut und bestätigt, dass es sich um öffentliche Parkflächen handelt. Das ist nicht korrekt. Wir haben den Fehler korrigiert.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus