Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr

Holzkirchen

Pfau “Bawi” ist wieder daheim

Er wollte sich partout nicht fangen lassen: Seit Wochen wird Pfau “Bawi” gesucht. Bei der ein oder anderen Gelegenheit entwischte er seiner Besitzerin und machte ein paar Ausflüge im Umkreis seines Gartens. Gestern hat man ihn gefunden.

Ein Pfau / Symbolbild

Wie gestern berichtet hat Pfau “Bawi” seit mehreren Wochen Holzkirchen unsicher gemacht. Gestern Abend gegen 19:45 Uhr ist er nun im Bereich der Krankenhausstraße mit tatkräftiger Unterstützung von Anwohnern eingefangen worden – unter anderem dank der wertvollen Tipps des zuständigen Jagdsachbearbeiters der Polizeiinspektion Holzkirchen.

Die Eigentümerin des Pfaus wurde umgehend über den Fahndungserfolg in Kenntnis gesetzt. Laut Polizei sei sie sichtlich erfreut gewesen, ihren tierischen Begleiter wiederzusehen.

Ursprünglicher Artikel vom 15. Mai 2017 mit der Überschrift: „Pfau “Bawi” ist umgezogen “

Wie berichtet lebt seit einigen Wochen ein Pfau am Holzkirchner McDonalds-Kreisel. Bisher war nicht klar, wo er herkommt. Jetzt konnte die Eigentümerin gefunden werden. Es handelt sich um eine Frau aus Egling, die den Pfau dort seit über zehn Jahren im Garten hält. Gelegentliche Ausflüge macht der Pfau wohl öfter im näheren Bereich seines Gartens.

Vor rund sechs Wochen sprang jedoch ein Fuchs in den Garten, was den Pfau wohl dermaßen erschreckte, dass er panisch das Weite suchte. Das berichtet zumindest die Besitzerin. Der Pfau habe vermutlich dermaßen unter Schock gestanden, sagt sie, dass er nicht nach Hause zurückfand.

Pfau bekommt einen Namen

Seit gestern ist der Pfau in das Wohngebiet Haid umgezogen. Der Versuch des Jagdsachbearbeiters der Holzkirchner Polizei – mit tatkräftiger Unterstützung von Anwohnern – ihn einzufangen, scheiterte. Laut Besitzerin nimmt der Pfau sehr gerne Mais oder Brotstückchen und sogar Wurststückchen an. Mit dem Ruf „Bawi, Bawi“ verbindet er, dass es etwas zu Fressen gibt. Deshalb wurde er mit Einverständnis der Besitzerin nun „Bawi“ getauft.

Die einzige Möglichkeit, ihn einzufangen, besteht laut Polizei in folgender Taktik: Wenn er auf einem Garagendach oder im Garten sitze, könne man beispielsweise das Gartenhäuschen oder die Garagentüre öffnen, und den Pfau mit Leckereien so anfüttern, dass er eingefangen werden kann. Dabei sei es ratsam, ihn aus sicherer Entfernung zu beobachten.

Irgendwann werde der Pfau dann der Spur folgen und man könne ihn durch Schließen der Tür einfangen. Sollte es jemandem gelingen, den Pfau “Bawi” einzufangen, bittet die Polizei Holzkirchen um Mitteilung.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Anzeige | Hier können Sie werben
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme