Nach mehreren Angriffen
Polizei fasst mutmaßlichen Sexualstraftäter

von Simon Haslauer

Zuletzt gab es einige Angriffe auf junge Frauen. Auch hier im Landkreis. Nun konnte die Polizei einen Täter festnehmen.

Am Sonntag, den 15. März begegneten ein 15-jähriges und ein 16-jähriges Mädchen um 17:25 Uhr in Feldkirchen-Westerham, am Angerberg, einem jungen Mann. Der kam den beiden mit geöffneter Hose entgegen und riss in weiterer Folge eines der Mädchen zu Boden. Diese wehrte sich jedoch und konnte den Angreifer verjagen, teilt die Polizei mit. Sie blieb dabei unverletzt.

Etwas später, gegen 22:35 Uhr, kam es in Aying zu einem weiteren Angriff auf eine junge Frau. Sie wurde von einem unbekannten Täter zu Boden gerissen und sexuell genötigt. Nur durch heftige Gegenwehr und der Schreie eines Anwohners, lies sich der Unbekannte in die Flucht schlagen. Durch Ermittlungen der Kripo wurden den Beamten ein weiterer Fall bekannt. Am 11. März war der Unbekannte in Großhelfendorf und hat dort zugeschlagen. Um etwa 19:30 Uhr belästigte er dort eine 15-Jährige.

Nach Tat in Holzkirchen

Den entscheidenden Hinweis lieferte schließlich eine junge Frau am 19. März. Sie wurde von dem unbekannten Täter gegen 21:45 Uhr in der Blumenstraße in Holzkirchen angegriffen. Durch lautes Schreien konnte sie den Täter jedoch in die Flucht treiben. Sie blieb körperlich unversehrt.

Da ihr unmittelbar vor der Tat ein Fahrzeug mit Miesbacher Teilkennzeichen verdächtig vorgekommen ist, konnte sie den Polizisten wichtige Hinweise liefern. Diese begannen sofort mit der Fahndung. Mehrere Streifen waren im Einsatz. In der Nähe der Münchner Straße in Holzkirchen konnte ein passendes Fahrzeug gefunden werden. Der Besitzer wurde festgenommen. Im Auto? Einige tatrelevante Gegenstände, schilderte die Polizei in einer Pressemitteilung.

Am darauffolgenden Freitag wurde der Verdächtige einem Richter vorgeführt. Der ordnete eine Untersuchungshaft an. Der Verdächtige, ein 24-jähriger Mann, gestand sofort mehrere Taten. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Weitere Untersuchungen folgen.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus