Kein neuer Polizeihund

Polizisten müssen sich von Hund verabschieden

Gestern nachmittag sammelte die Polizei Holzkirchen einen scheinbar herrenlosen Hund auf. Nun hat sich das “Frauchen” gemeldet.

Nachdem die Polizei Holzkirchen gestern einen weißen Labrador im Holzkirchener Industriegebiet aufgesammelt hat, wurde das Tier zunächst auf die Polizeiinspektion gebracht. Da der Hund zwar gechippt, aber nicht auf den Besitzer registriert war, konnte der Eigentümer zunächst nicht gefunden werden.

Gegen 18.30 Uhr erschien dann die Besitzerin des Hundes auf der Polizeistation. Die 31-jährige Holzkirchnerin wollte eigentlich den Verlust melden. Da war die Freude natürlich groß als die Frau ihren Labrador in der Polizeiinspektion vorfand und ihn gleich mit nach Hause nehmen konnte.

Ursprünglicher Artikel vom 13.02

Als die Polizei Holzkirchen heute gegen 15.00 Uhr über einen herumstreunenden Hund im Industriegebiet von Holzkirchen informiert wurde, machten sich die Beamten auf den Weg um sich die Situation vor Ort anzusehen.

Im Industriegebiet angekommen fanden die Beamten tatsächlich einen scheinbar herrenlosen Hund. Das Tier trug leider weder ein Halsband noch war eine Leine zu sehen. Daraufhin nahmen sie das Tier vorerst mit und brachten es in der Polizeistation unter. Damit der Hund sicher wieder zurück zu seiner Familie kann, bitten die Beamten den Halter sich unter der Telefonnummer 08024 903 40 zu melden.

Anzeige | Wahlwerbung unabhängig von der Redaktion | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme