Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Corona-Update aus dem Landratsamt

“Reale Inzidenz noch höher als die Angegebene”

Von Simon Haslauer

Corona ist noch nicht geschafft – das Gesundheitsamt meldet erneut steigende Infektionszahlen aufgrund der Verbreitung eines weiteren Omikron Subtyps. Hier sind die neuesten Infos zu Corona im Landkreis Miesbach.

Man sollte sich weiterhin an die Hygiene-Regeln halten.

Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei, erinnert eine Pressemitteilung des Miesbachers Landratsamtes. Weiterhin gebe es zahlreiche Neuinfektionen, betont eine Sprecherin des Landratsamtes. Das Gesundheitsamt gehe außerdem davon aus, dass die Inzidenz im Landkreis in der kommenden Woche wieder steigen wird.

Das liege zum einen an der Abarbeitung der aufgestauten Infektionen, zum anderen beobachte das Gesundheitsamt eine steigende Anzahl an Neuinfektionen im Landkreis. Dazu heißt es aus dem Landratsamt: “Die Ursache für die erneut steigenden Infektionszahlen ist laut Gesundheitsamt multifaktoriell.” Eine große Rolle spiele dabei die Verbreitung des Omikron Subtyps BA.2. Dieser sei – laut Landratsamt – ansteckender als der bis vor Kurzem dominante BA.1 Subtyp.

Weiter könne der Landkreis die gemeldeten Fälle aktuell nicht mehr tagesaktuell an das Robert-Koch-Institut weitergegeben werden. Eine Sprecherin der Landratsamt erklärt:

Aufgrund der vielen ans Gesundheitsamt gemeldeten Fällen können diese bekanntermaßen nicht mehr tagesaktuell ans RKI gemeldet werden.

Die reale Inzidenz sei weiterhin höher als die angegebene.

STIKO empfiehlt zweite Auffrischungsimpfung

Für vulnerable Gruppen empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) nun eine zweite Auffrischungsimpfung. Die Empfehlung gilt für Menschen ab 70 Jahren, Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege, Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren sowie Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen – insbesondere bei direktem Patientenkontakt.

Die zweite Auffrischungsimpfung soll bei gesundheitlich gefährdeten Gruppen frühestens drei Monate nach der ersten Auffrischungsimpfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen, informiert das Landratsamt. Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen soll die zweite Auffrischung frühestens nach sechs Monaten erhalten.

Impfungen gegen Corona gibt es im Impfzentrum des Landkreises täglich von 14.00 bis 20.00 Uhr – ganz ohne Termin.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme