Sommerferien inklusive Verkehrs-Frust

Riesenbaustelle zwischen Gmund und Wiessee beginnt

Die B318 südwestlich von Gmund ist durch Unebenheiten, Netzrisse und starke Spurrinnen gekennzeichnet. Die Straße wird daher ab Montag auf einer Länge von drei Kilometern saniert – von Gmund bis zur Spielbank in Wiessee. Die Arbeiten dauern über den gesamten Sommer.

Am Montag beginnt die Straßensanierung zwischen Bad Wiessee und Gmund – aufgeteilt in zwei Bauabschnitte.

Und wieder einmal wird über den Sommer eine Großbaustelle am Tegernsee abgewickelt. Diesmal ist die B318 zwischen Gmund und Bad Wiessee dran. Für Autofahrer bedeutet das vor allem zur Ferienzeit viel Geduld. Denn durch die Sanierungsmaßnahmen muss eine der Hauptverkehrsader im Tal teilweise komplett gesperrt werden.

Die Hintergründe: Das Staatliche Bauamt Rosenheim erneuert ab dem 2. Juli den Fahrbahnbelag auf der B318 zwischen Gmund und Bad Wiessee. Die zweimonatige Baumaßnahme erstreckt sich auf einer Länge von insgesamt drei Kilometern und soll in zwei Bauabschnitten erfolgen.

Zusätzlich werden verschiedene Straßenentwässerungsanlagen, Stützbauwerke sowie die Straßenausstattung instandgesetzt. Insgesamt kostet die Maßnahme eine Million Euro – und viele Nerven der Autofahrer in den Sommermonaten. Denn die Fertigstellung ist erst für Ende August geplant.

Erster Abschnitt dauert bis Mitte August

In der ersten Bauphase wird der Streckenabschnitt zwischen der Einmündung der Staatsstraße 2366 bei Kaltenbrunn und dem Casino in Bad Wiessee saniert. Ab kommenden Montag (2. Juli) beginnen unter halbseitiger Sperrung die Vorarbeiten für diesen Abschnitt. Der Verkehr wird über eine Ampel geregelt.

Der Einbau der Asphaltschichten in diesem Abschnitt wird voraussichtlich ab Ende Juli durchgeführt. Hierfür muss die Straße zwischen 19:00 und 6:00 Uhr über Nacht komplett gesperrt werden. Der Verkehr wird in dieser Zeit umgeleitet.

Vollsperrung = Verkehrskollaps im Tal?

In der zweiten Bauphase, voraussichtlich ab Mitte August, wird die Strecke zwischen der Einmündung bei Kaltenbrunn und dem Gmunder Ortseingang saniert. „Aufgrund der beengten örtlichen Verhältnisse müssen die Arbeiten hierzu unter Vollsperrung der B 318 abgewickelt werden“, heißt es von Seiten des Straßenbauamts. Auch hier wird der Verkehr umgeleitet.

Sollte alles nach Plan laufen, wird die Baumaßnahmen bis zirka Ende August abgeschlossen sein. Doch das Straßenbauamt warnt bereits vor Verzögerungen: „Da die Arbeiten stark witterungsabhängig sind, und vor allem beim Einbau der Asphaltschichten trockenes Wetter zum Erreichen der geforderten Qualität Bedingung ist, kann sich der Zeitplan etwas verschieben.“

2. Juli bis Ende Juli: Halbseitige Sperrung zwischen Einmündung Kaltenbrunn und Spielcasino Bad Wiessee.
Ende Juli bis Mitte August: Nächtliche Vollsperrung (19:00-6:00 Uhr) zwischen Einmündung Kaltenbrunn und Spielcasino Bad Wiessee.
Mitte August bis Ende August: Vollsperrung zwischen Einmündung Kaltenbrunn und Ortseingang Gmund.

Quelle: Straßenbauamt Rosenheim

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme