Franz-Josef Unterlechner gewinnt TV-Kochshow
Rottacher Küchendirektor ist Top Chef 2019

von Redaktion

Er war von Beginn an einer der Favoriten und hat sich bis zum Schluss durchgesetzt. Franz-Josef Unterlechner, Küchendirektor des Hotels Bachmair Weissach, kochte sich gestern im Finale von „Top Chef“ 2019 an die Spitze.

Franz-Josef Unterlechner, Küchendirektor des Hotels Bachmair Weissach, ist “Top Chef Germany” 2019. / Quelle: SAT.1/André Kowalski

„Meine Küche steht für einen sehr bodenständigen Geschmack, mit dem jeder etwas verbindet, und strahlt Feinsinnigkeit aus“, beschreibt Franz-Josef Unterlechner, Küchendirektor des Hotels Bachmair Weissach, seinen Stil. Und genau diese Eigenschaften stellte er in den vergangenen Wochen jeden Mittwoch in der neuen TV-Show „Top Chef“ unter Beweis.

International feierte “Top Chef” bereits große Erfolge. In den USA wurde das Format mehrfach mit einem Prime-Time-Emmy ausgezeichnet. In Frankreich brachte die Show reihenweise Sterneköche hervor. In Deutschland holte SAT.1 nun die Show ins Programm. Die Jury setzte sich zusammen aus Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann, Zwei-Sterne-Koch Peter Maria Schnurr sowie Foodkritikerin Alexandra Kilian.

Insgesamt traten 12 Top-Köche aus ganz Deutschland an. Mit dabei auch Unterlechner vom Tegernsee. Seinen Beruf lernte er im „Lenbach“ bei Ali Güngörmüs und wurde 2010 nach Abschluss der Steigenberger Akademie Küchenmeister. Danach machte er unter anderem Halt bei Sternekoch Christian Jürgens im Hotel Überfahrt und im „Königshof“ bei Martin Fauster. 2005 wurde er zum „Bayerischen Meister der Köche“ und belegte 2018 den zweiten Platz beim „Bocuse d’Or Germany“. Seit Herbst 2018 ist Unterlechner Küchendirektor der fünf Restaurants des Hotels Bachmair Weissach.

Sein Drei-Gänge-Menü führt Unterlechner zum Sieg

Von Beginn an galt er als einer der Favoriten in der Show. Besonders von Jury-Oberhaupt Witzigmann wurden seine kulinarischen Kreationen Woche für Woche gelobt. Im gestrigen Finale mussten sich dann die vier besten Köche auf Mallorca miteinander messen. Die erste Challenge: die Levante-Küche. Dabei geht es darum, mehrere kleine, vielfältige Gerichte (sogenannte Mezze) gleichzeitig auf den Tisch zu bringen – und zu teilen. Hierbei setzten sich Unterlechner und Annette Glücklich durch.

Die finale Aufgabe bestand dann darin, ein Drei-Gänge-Menü für insgesamt 40 Gäste zu zaubern. Unterstützt wurden die beiden Finalisten durch selbstgewählte frühere Mitstreiter. Und Unterlechner kochte sich an die Spitze. Damit gewann er nicht nur den Titel „Top Chef Germany“, sondern zusätzlich ein Porträt im renommierten Gourmet-Magazin ‚Der Feinschmecker‘ sowie ein Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro.

„Diese Show ist die Königin der Kochshows“, ist sich Unterlechner sicher. „Sie läuft seit 13 Jahren in den USA und ist quasi auf der ganzen Welt ein Mega-Erfolg. Für mich war es eine tolle Erfahrung. Ich habe viel gelernt und coole Leute kennengelernt“, so sein Resümee. Und seine Reaktion auf den Sieg? „Es ist absolut großartig!“


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus