Wiesseer Beispiel macht Schule

Rottacher Senioren dürfen gratis fahren

Nicht nur in Bad Wiessee werden künftig Senioren ab 65 Jahren gratis mit den RVO-Bussen fahren können. Auch im Rottacher Gemeinderat war man von der Idee überzeugt, weniger aber vom Vorpreschen Wiessees.

In Rottach dürfen Senioren jetzt auch umsonst fahren

Was die Urlauber am Tegernsee schon mit ihrer Gästecard nutzen können, soll nun auch in Rottach-Egern für Einheimische gelten: Die Gratisfahrt für Senioren ab 65 Jahren. Bad Wiessee fasste den Beschluss dafür bereits Mitte September. Hier wäre „zunächst dienlich“ gewesen, so Bürgermeister Christian Köck (CSU), wenn man den Gemeinderatsbeschluss vorab in der Bürgermeisterrunde besprochen hätte.

Die „positive Schlagzeilen“ seien Wiessee zwar „vergönnt, aber das sei nicht der übliche Weg. Mehr wolle er dazu nicht sagen. Denn Vorreiter der Seniorenkarte im Landkreis sei Fischbachau gewesen, wenngleich der ÖPNV „eigentlich Sache des Landkreises“ sei. Nachdem da nichts „vorwärts gegangen sei, habe sein Kollege Josef Lechner sich für einen Alleingang in seiner Gemeinde Fischbachau entschieden. Danach sei Wiessee gefolgt.

Wird der Führerschein für die Seniorencard gezwickt?

Aber auch Rottach sei von der Idee „überzeugt“, da man einen „sehr großen Anteil von Senioren“ in der Gemeinde habe und dies nicht „mit einer Pflicht verbunden“ sei, sondern erst eine Testphase beginne. Man verlange nicht, was kolportiert werde, dass man dann zur Erlangung der Seniorencard seinen Führer abgeben müsse. Es sei aber ein attraktives Angebot. Wenn er an den letzten Winter denke, so Köck. sei die Seniorenkarte bei der Schneelage mit den beengten Straßenverhältnissen für ältere Leute eine Alternative zum Auto.

Nach Verhandlungen mit dem RVO wolle dies die Gemeinde nun für ein Jahr ausprobieren. Auf der Karte sei ein Chip. Mit ihm könne die Anzahl der Fahrten ermittelt werden. Ob die Karte den entsprechenden Zuspruch finde, lasse sich auch daran ablesen, wie viele Leute sie in der Gemeinde abholen würden. Ähnlich wie sie die Gastgeber für die Gästekarte zu entrichten haben, will Köck auch eine Schutzgebühr von zwei Euro erheben lassen.

Freifahrten für Schüler in der Warteschleife

Wenn die Karte, die von der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT) konzipiert werde, demnächst serienreif wird, will Rottach-Egern sie ab 1. Januar 2020 einführen. „Das kann man nur unterstützen“, meinte Alexandra Wurmser (CSU). Auch sie sei zunächst für den Versuch von einem Jahr und der Kostendeckelung von 40.000 Euro. Doch auch für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sollte es diese Freifahrten geben, „da muss was vorwärtsgehen“. Dieses Projekt sollte eigentlich schon zum 1. Oktober starten, so Köck, noch aber hänge es bei der Regierung von Oberbayern.

Diese genehmige die entsprechenden Konzessionen für die Buslinien. „Da scheint es noch Divergenzen zu geben“. Dort würden die Mühlen etwas „langsamer mahlen“, daher die Verzögerung. „Klares Ziel des Landkreises war es, die Freifahrten für Kinder und Jugendliche zum 1. Oktober einzuführen“. Er gehe aber „schwer davon aus“, so Köck, dass die Karte kommt. „Wenn nun Senioren und Gäste umsonst fahren dürfen, gehören Schüler auch dazu“, bekräftigte Wurmser nochmals. „In welchem Umkreis man mit dieser Karte fahren darf“, wollte Josef Kaiser (CSU) wissen. „Bis nach Garmisch, wie mit der Gästekarte auch“, klärte Kämmerer Martin Butz auf.

Da ältere Leute laut Herrmann Ulbricht (FWG) oftmals „nicht mehr so ganz sicher fahren“, sei jeder, der nicht fahre, „schon von der Straße weg“. Deshalb plädiere auch er für diese Seniorenkarte. Einstimmig sprach sich der Gemeinderat für eine Testphase von einem Jahr für die Seniorenkarte aus.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme