Anerkennung für Ski-Ass Toni Tremmel

Rottachs Skiclub hat wieder eine “Rakete”

In diesem Winter stieg seine Erfolgskurve kontinuierlich. Vom Joker zum Fixstarter entwickelte sich Toni Tremmel aus Rottach-Egern. Bei der Ski-WM in Åre/Schweden wurde der 24-Jährige Vierter im Team-Wettbewerb. Für seine Erfolge wurde der Technik-Spezialist des SC Rottach nun vom Gemeinderat gewürdigt.

Rottachs Bürgermeister Christian Köck ehrt Ski-Ass Toni Tremmel im Gemeinderat. / Quelle: Klaus Wiendl

Die Pokale dürften Zuhause schon einen ziemlichen Platz einnehmen. Der DSV-Athlet Toni Tremmel erreichte in der vergangenen Rennsaison etliche vordere Plätze im Europacup. Im Finnischen Levi erreichte Tremmel als 27. dann seine ersten Weltcuppunkte. Überraschend wurde Tremmel für die WM in Åre nominiert.

Vom Europacup in den Weltcup

Aufgrund der noch heilenden Schulterverletzung von Stefan Luitz und des Verzichts von Felix Neureuther kam er im Mannschaftswettbewerb zum Einsatz und belegte mit dem Team den vierten Rang. Daraufhin erhielt Tremmel einen Startplatz im Slalom-Einzelrennen. Mit der hohen Startnummer 51 schaffte er den Cut der besten Dreißig. Keiner, der nach ihm auf die Piste ging, war schneller. In der Endabrechnung sprang Platz 25 heraus. Die beste Platzierung im DSV-Quartett.

Sein erklärtes Ziel aber sind die Top 30 im Slalom und viele zweite Durchgänge. Die Vorbereitungen werde er im Europa-Cup-Team bestreiten, erklärte Tremmel in einem Interview, aber er hoffe, dass er so oft wie möglich im Weltcup-Slalom starten darf. „Aber natürlich werde ich auch Riesen­slalom trainieren. Ich muss meine FIS-Punkte in den Europacup-Rennen holen, damit ich im Weltcup endlich bessere Startnummern bekomme“.

„Die Krönung“ knapp verpasst

Für Bürgermeister Christian Köck war dies am Mittwochabend Anlass genug, die sportlichen Erfolge der „Rakete“ des Skiclubs Rottach-Egern öffentlich anzuerkennen. „Du hast für die Premierensaison die Sache wirklich gut gemacht“. Zwar kämpfe Tremmel noch mit hohen Startnummern, dennoch habe er oft unter schwierigen Bedingungen den zweiten Lauf erreicht.

„Mit seinen achtbaren Leistungen hat er den Ort und das Tegernseer Tal hervorragend vertreten“. „Die Krönung“ wäre beinahe der Teamwettbewerb bei der WM in Åre gewesen, da ist Tremmel im Team gestartet. Er musste sich aber mit der „Ledernen“ Medaille, Platz vier, begnügen, weil ein Mannschaftskollege gepatzt habe.

Köck ermutigte Tremmel „einfach dranzubleiben“. Das familiäre Umfeld wie seine Förderer und Trainer im Skiclub würden stimmen, deswegen prophezeite Köck dem sportlichen Aushängeschild von Rottach „noch eine große Zukunft“. Nachdem der Garmischer Felix Neureuther die Skier an die Wand gehängt habe, sei nun „ein Platz für Tremmel frei“. Damit wolle er ihn aber keinesfalls „unter Druck setzen“, versicherte Köck. Als Anerkennung bekam er einen Gutschein der Gemeinde für einen netten Abend mit seiner Freundin im “Macks’l Restaurant”.


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme