Aktive Bürgervereinigung Waakirchen nominiert Kandidaten

Rudi Reber will Bürgermeister werden

Nun hat auch die Aktive Bürgervereinigung Waakirchen ihre Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl 2020 nominiert. Rudi Reber wirft seinen Hut um das Bürgermeisteramt in den Ring.

Die Kandidaten der ABV. In der Mitte unten Bürgermeisterkandidat Rudi Reber. / Quelle: ABV

Die Aktive Bürgervereinigung (ABV) Waakirchen hielt am vergangenen Dienstag ihre Nominierungsveranstaltung im Vereinsheim am Kray ab. Insgesamt 44 Wahlberechtigte folgten der Einladung. Das erklärte Ziel der ABV: Weiter auf Transparenz und Bürgerbeteiligung setzen. Dafür will die Vereinigung erneut vier oder besser fünf Gemeinderäte stellen. Und vor allem will sie den nächsten Bürgermeister in Waakirchen ins Amt bringen.

Bevor es zu besagter Wahl des Bürgermeister- und der Gemeinderatskandidaten ging, ergriff Rudi Reber, der die Vereinigung initiierte, das Wort. Er kandidierte bereits vor sechs Jahren als Bürgermeisterkandidat und wirkt seither auch als Gemeinderat und Fraktionssprecher der ABV.  In seiner Bilanz betonte Reber, dass es damals wie heute das Ziel der ABV sei, die Bürger zu bewegen und sich wieder mehr einzubringen.

Dafür veranstalte die ABV offene Monatstreffen und monatliche Fraktionstreffen. Im Rückblick habe die ABV die Themen Verkehr, Energiewende und erneuerbare Energien, Leben im Alter, die Gründung des Kommunalunternehmens, den Mobilitätstag oder eine Bürgerbeteiligung bei der Dorfmitte erst aufs Tapet gebracht.

Diese Themen stehen für Reber im Fokus

Für Reber seien die Wahlthemen„Leben im Alter“, „Jugend, Familie und Vereine“, „Umwelt und Energie“, „Verkehr“, „Wirtschaft und Arbeit vor Ort“ sowie „Bezahlbaren Wohnraum“. Der Leitsatz für die anstehende Kommunalwahl 2020 laute: „Miteinand. Füreinand. Für unsere Gemeinde.“ Unter diesem Motto will Reber auch der nächste Bürgermeister in Waakirchen werden.

Der 58-jährige Vertriebsleiter und zweifache Familienvater, der auch beim Fußball- und Eisratzen-Verein aktiv ist, war bereits in den vergangenen sechs Jahren als dritter Bürgermeister und Mitglied im Kommunalunternehmen an einigen Projekten beteiligt. Besonders stolz zeigt er sich darüber, „dass wir Häuser statt Container für die Asylbewerber haben und, dass diese in den nächsten fünf Jahren abbezahlt sind. Dass außerdem fünf einheimische Familien günstigen Wohnraum als Mieter der Gemeinde gefunden haben, darauf bin ich stolz.“ Auch dass man aus dem Bäcker-Voitl-Anwesen einen millionenschweren Besitz für die Gemeinde machen konnte.

„Ich habe bewiesen, dass ich das kann“, so Reber. Er warb für Transparenz, Bürgerbeteiligung und die Zusammenarbeit aller Gemeinderäte – ohne Fraktionszwang: „Das Schlimmste, was Waakirchen jetzt passieren kann, ist eine Protestbewegung.“ 41 der ingesamt 44 Stimmberechtigten sprachen sich für Reber als Bürgermeisterkandidaten der ABV aus.

Hier die Liste aller Kandidaten der Bürgervereinigung in absteigender Reihenfolge:

  1. Rudi Reber
  2. Michael Mohrenweiser
  3. Martin Weingärtner
  4. Michael Bichler
  5. Sebastian Krüger
  6. Peter Falkenstörfer
  7. Sieglinde Winklmair
  8. Marion Möller
  9. Sebastian Giglberger
  10. Michael Holzner
  11. Christian Klein
  12. Karl Giglberger
  13. Gerhard Hüfken
  14. Johann Schilling
  15. Christine Lermer
  16. Monika Rummel
  17. Stephan Hansch
  18. Markus Schnitzler
  19. Maria Pavic
  20. Robert Silczak
  21. Ersatz: Jörg Ruckdäschel und Carsten Schramm.

Gemüsehändler, die frisches Obst nach Hause liefern, Restaurants, die Tagesgerichte durch offene Fenster verkaufen: Unternehmen im Oberland werden erfinderisch im Überlebenskampf gegen die Corona-Krise. Nur müssen die Menschen im Tegernseer Tal und darüberhinaus auch von diesem Erfindungsreichtum erfahren.

Um diese über den ganzen Landkreise verteilten Angebote übersichtlich zu bündeln, hat die TS eine Karte entwickelt: “Das Oberland bringt’s” vernetzt kleine Unternehmer mit ihren Kunden. Wenn Sie, gegen einen Unkostenbeitrag, mit in der Karte und auf der Tegernseer Stimme aufgenommen werden möchten, melden Sie sich direkt bei uns.

Martina von Dall`Armi E-Mail martina@tegernseerstimme.de Tel 08022 / 509 21 20

Anzeige | | Hier können Sie werben

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Nettiquette

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme