Landrat aus Krankenhaus entlassen
Rzehak schon wieder zurück

von Christopher Horn

Aktualisierung vom 12. Januar 2015 / 18:02 Uhr
Landrat Wolfgang Rzehak (Grüne) ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Nachdem er erst vor drei Tagen operiert wurde, sitzt er nun schon wieder an seinem Schreibtisch. Krankenstand komme für ihn nicht in Frage, lässt der Landrat mitteilen.

Nach seiner OP ist Wolfgang Rzehak heute schon wieder hinter seinem Schreibtisch.
Nach seiner OP ist Wolfgang Rzehak heute schon wieder hinter seinem Schreibtisch. Quelle: Landratsamt

„Es geht mir gut, die OP war erfolgreich“, heißt es heute von Rzehak aus dem Landratsamt. Der Gmunder war mit seiner Familie kurz nach Neujahr im Miesbacher Eisstadion beim Schlittschuhlaufen, als er sich wie berichtet am Arm verletzte.

Krankenhaus auf eigenen Wunsch verlassen

Rzehak zog sich bei dem Sturz eine Mehrfragment-Fraktur zu, also einen Knochenbruch mit mehreren Knochenfragmenten. „Es hat zwar höllisch wehgetan, aber zunächst dachte ich noch, es wäre nicht so schlimm. Das Röntgenbild hat dann etwas anderes gesagt“, so Rzehak.

Am vergangenen Freitag wurde er dann von Prof. Dr. Ulrich Brunner im Krankenhaus Agatharied operiert. „Es ist toll, solche Top-Mediziner im Landkreis zu haben“, betont Rzehak. Schon heute ist der Landrat wieder auf den Beinen und sitzt hinter seinem Schreibtisch. Auf eigenen Wunsch habe er das Krankenhaus verlassen, teilt Rzehak mit.

Grund sind wichtige Termine in der nächsten Zeit, die Rzehak nicht versäumen will. Nur ein Pflaster schützt derzeit noch die OP-Wunde, seine Gipsschiene konnte der Landrat bereits ablegen. Krankenstand kommt für den Landrat deswegen jedoch nicht Frage: „Ich werde lediglich für zwei Wochen ein wenig kürzer treten.“

Ursprünglicher Artikel vom 09. Januar 2015 mit der Überschrift: “Rzehak nach Sturz im Krankenhaus”

Den Start ins neue Jahr hat sich Wolfgang Rzehak mit Sicherheit anders vorgestellt. Statt auf dem Chefsessel im Landratsamt zu sitzen, muss der Landrat ins Krankenhaus. Wie lange er ausfällt, ist derzeit noch unklar.

Landrat Wolfgang Rzehak muss operiert werden. Archivbild
Landrat Wolfgang Rzehak muss operiert werden. Archivbild

„Ich bin ja nicht auf den Kopf gefallen! Aber dafür auf den Ellenbogen“, schreibt Landrat Wolfgang Rzehak auf seiner Facebook-Seite. Am Sonntag war Rzehak mit seiner Frau und den beiden Töchtern beim Schlittschuhlaufen im Miesbacher Eisstadion. Dabei stürzte er und knallte auf den Ellenbogen.

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass doch ein Bruch vorliegt. „Ich muss also operiert werden. Ich bin mir aber sicher, dass ich in unserem Kreiskrankenhaus in den besten Händen bin“, so Rzehak weiter. Der Landrat ist bereits im Krankenhaus und wird heute operiert.

Große Anteilnahme über soziale Medien

Über Facebook haben Rzehak bereits über 70 Genesungswünsche erreicht. So schreibt unter anderem die Miesbacher Rodel-Olympiasiegerin Natalie Geisenberger: „Auch von mir ‘toitoitoi’ für die OP und gute Besserung!“

„Wie lange der Landrat ausfällt, können wir erst nach der OP sagen“, erklärt die Sprecherin des Landratsamts, Gabriele Dorby. Rzehak wird nun von seiner Stellvertreterin Ingrid Pongratz (CSU) vertreten. Dritter Landrat ist Klaus Thurnhuber (Freie Wähler).


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus