Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

Tal-Cocktail-Test Teil 2: Klassiker mit Ausblick

Villa am See und Sassa Bar

Von Robin Schenkewitz

Nachdem wir mit unseren Pizza-Tests im vergangenen Jahr zum Ende gekommen sind, haben wir uns für heuer eine neue Idee ausgedacht: den Tegernseer-Tal-Cocktail-Test.

Über mehrere Monate hinweg testen unsere Redakteure die verschiedenen Bars und Lokale rund um den See auf ihre Cocktail-Tauglichkeit. Heute im Test: Die „Sassa Bar“ und die „Seebar in der Villa am See“.

Feste Kriterien

Für den Vergleich wurden feste Kriterien herangezogen. Bestellt werden immer die gleichen drei Drinks: Sex on the Beach, Piña Colada und Caipirinha. Bewertet werden neben dem Geschmack die Optik, der Service, das Preis-Leistungs-Verhältnis, das Ambiente und die Zubereitungszeit.

Auf einer Skala von 1–10 vergeben die Redakteure dann Punkte. Diese werden addiert und anschließend durch 3 – drei Redakteure – geteilt. Dieser Durchschnitt bildet die Gesamtnote.

Sassa Bar

Die Bar auf dem Leeberg in Tegernsee besticht schon beim Ankommen durch ihr Ambiente. Durch die erhöhte Position hat man einen einzigartigen Blick auf die Egerner Bucht, die sich unter einem ausbreitet.

Sassa Bar
Cocktails vor der Sassa Bar

Doch wir sind ja wegen der Cocktails hier. Nach einer kurzen Wartezeit bekommen wir die Getränkekarte, und eines fällt sofort auf: Die Preise wurden offensichtlich vom Alpenpanorama inspiriert. 9,00 Euro kosten die Cocktails durchschnittlich.

Nach einer weiteren Wartezeit bestellen wir dann unsere Getränke. Wie üblich: Sex on the Beach, Piña Colada und Caipirinha. Hier hält sich das Warten im angemessenen Rahmen. Die servierten Cocktails enttäuschen allerdings.

Nur die Piña Colada sticht heraus

Im Sex on the Beach ist eindeutig zu viel Zitronensaft drin. Zwar schmeckt das bei dem warmen Wetter nicht schlecht, hat allerdings nur wenig mit einem richtigen Sex on the Beach zu tun. Die saure Note überlagert alle anderen Geschmacksnoten.

Ähnlich sieht die Sache beim Caipirinha aus. Hier haben sich die Limette und der Zucker nicht genug vermischt. Somit hat man entweder einen viel zu sauren oder einen viel zu süßen Geschmack im Mund. Auch die Optik ist nicht besonders ansprechend: Der Cocktail kommt in einem hellen Braunton daher.

Die Piña Colada dagegen ist gut gemixt. Hier stört lediglich etwas zu viel Sahne. Und auch den Rum schmeckt man nicht genug heraus. Gegenüber den beiden anderen Cocktails tut er sich jedoch positiv hervor.

Fazit

Die Aussicht auf den Leeberg ist in jedem Fall top. Für die Cocktails lohnt sich der Weg rauf zur „Sassa Bar“ aber nicht. Gerade bei einem Preis von 9,00 Euro hätte man hier doch deutlich ausgewogenere Drinks erwartet.

Was noch fehlt, ist die Bewertung auf der inoffiziellen Cocktail-Skala:
Service: 7,3
Ambiente: 9,0
Preis-Leistungsverhältnis: 5,3
Geschmack: 6,0
Zeit: 15 Min

Villa am See / Seebar

Ähnlich wie bei der „Sassa Bar“ empfängt einen bei der in Tegernsee-Süd gelegenen „Villa am See“ zuerst das malerische Ambiente. Während man im vorherigen Test noch weit oben, über der Bucht, seinen Drink genoss, sitzt man nun in der direkt an der Bundesstraße gelegenen Seebar, umgeben von Schilf am See. Trotz Hochsaison und entsprechend viel Verkehr hört man die Straße kaum, die Lage ist ausnehmend schön.

Villa am See
Die Seebar gehört zur Villa am See

Zügig legt man uns die Karte vor. Und auch hier scheint die Umgebung einen bemerkenswerten Einfluss auf die Preise zu haben: 9,50 Euro legt man für einen Cocktail durchschnittlich hin.

Nachdem wir relativ schnell unsere Bestellung aufgeben dürfen, dauert es im Anschluss etwas länger, bis die fertigen Cocktails bei uns am Tisch stehen. Zugegebenermaßen war auch gerade ziemlich viel los.

Cocktails, wie sie sein sollen

Dafür ist das Ergebnis absolut zufriedenstellend – und zwar bei allen drei Cocktails. Der Sex on the Beach schmeckt sehr fruchtig, und man kann alle Komponenten gut herausschmecken.

Die Piña Colada ist gut, schaumig und schmeckt insgesamt sehr rund. Der Cocossirup und der Ananassaft sind eine nahezu perfekte Symbiose eingegangen. Einzig die etwas zu großen Eisstücke mag man kritisieren. Aber das ist Geschmackssache.

Und auch der Caipirinha ist im Prinzip genauso, wie er sein soll: fruchtig, leicht sauer und stark. Auch die Optik lässt hier keine Wünsche offen.

Fazit

Sehr leckere Cocktails in einem sehr schönen Ambiente. Allerdings hat das Ganze auch seinen (nicht unerheblichen) Preis. Und an schönen Tagen kann es manchmal etwas länger dauern, bis man seine Cocktails genießen kann.

Und hier die Bewertung auf der inoffiziellen Cocktail-Skala:
Service: 7,0
Ambiente: 9,0
Preis-Leistungsverhältnis: 8,0
Geschmack: 8,6
Zeit: 20 Min

cocktailtest_villa_sonnenuntergang

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme