Gemeinde kauft "Romolos alte Heimstätte" und plant Neubau
Schaftlach wird wieder satt

von Sabiene Hemkes

Eine besondere Nachricht in der Ferienzeit: Hinter verschlossenen Türen hat die Gemeinde Waakirchen eine Überraschung für ihre Bürger in Schaftlach realisiert: Den Kauf des Gebäudes, in dem früher die Pizzeria Romolo heimisch war. Was hat die Gemeinde geplant?

Die Pizzeria Romolo – ein Bild aus den guten alten Tagen. Seit 2020 steht die beliebte Gaststätte leer.

Vor etwas mehr als zwei Jahren wurde bekannt, dass das alte Gebäude im Schaftlacher Martin-Schreiber Weg 2 abgerissen werden muss. Zu groß waren die baulichen Mängel. Für die kleine Gemeinde oberhalb des Tegernsees ein Schock – war doch der dort ansässige Italiener – die Pizzeria Romolo – nicht nur weit über die Gemeindegrenzen hinaus äußerst beliebt, sondern auch die einzige verbliebene Gaststätte im Ort.

Was folgte, waren die Planungen der Eigentümerfamilie Kohl und ihres Architekten für den Abriss mit einem anschließenden Neubau. Zehn Wohnungen sollten entstehen und im Erdgeschoss eine kleine Gaststätte. Für die alte Linde vor dem Haus hätten die Pläne der Eigentümer das Aus bedeutet.

Gemeinderat bestand auf “ordentliche Gastwirtschaft”

Das wollte und konnte der Gemeinderat in Waakirchen nicht durchwinken. Schlimmer noch – es herrschte Empörung bei den Räten. Den damaligen Bürgermeister Sepp Hartl (FWG) erbosten besonders die Pläne für die von der Gemeinde eingeforderte Gaststätte auf dem Gelände. Nur 50 Quadratmeter waren dafür in den Plänen vorgesehen.

Das ist ein Bistro, sonst nichts. Da verhungert man ja!

Im Oktober hatten die Besitzer mit ihren neuen Plänen mehr Glück im Waakirchener Gemeinderat. Sie hatten die Größe der Gaststätte verdoppelt und auch die alte Linde durfte weiter wachsen. Das Gremium gab grünes Licht für den Neubau.

In der Folge wurde es allerdings auffällig ruhig rund um das Bauvorhaben. In den öffentlichen Sitzungen des Gemeinderates kam das Thema nicht mehr zur Sprache. Spätestens 2020, als die Pizzeria Romolo den Umzug nach Miesbach bekanntgegeben hatte, herrschte helle Aufregung in der Gemeinde. Man wurde nun wirklich nicht mehr satt im Ort.

Neuer Grundstückseigentümer

Gestern dann werden wir in einer kurzen Mail darüber informiert, dass nun die Gemeinde Waakirchen die neue Eigentümerin des 1.920 Quadratmeter großen Areals im Martin-Schreiber Weg 2 sei.

Das alte Gebäude soll abgerissen werden und stattdessen ist ein Neubau mit bezahlbaren Wohnungen (teils Senioren- und barrierefreie Wohnungen) und einer Gaststätte geplant.

Neben dem Haupthaus direkt an der Straße gehört auch ein dahinterliegendes Gebäude zu dem erworbenen Immobilienkomplex. Trotz mehrfacher Nachfragen haben wir bisher keine weiteren Informationen zu dem geplanten Bauprojekt erhalten. Der gezahlte Kaufpreis der Immobilie falle unter den Datenschutz, hieß es. Auch die zeitliche Umsetzung des Projekts bleibt noch völlig offen.

Klar ist nun aber, dass man in Schaftlach künftig wieder eine Feierabend-Halbe und etwas ordentliches zu Essen bekommt. Der Gemeinde sei Dank.


Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus