Kolumne: Alice im Oberland

Schwarz oder weiß – alles eine Frage der Identität oder steckt da mehr dahinter …

Von Toni

Männer oder Frauen. Schwarz oder weiß. Es ist alles ganz anders. Nicht so wie Sie vielleicht gerade denken.

Woher ich wissen kann, was Sie denken? Ich weiß nicht was Sie denken. Ich weiß auch nicht woher andere wissen können was wir denken. Smartphone-Hersteller zum Beispiel. Mit dem iPhone4 begann es. Das gab es in Schwarz und in Weiß.

Dann kam im Herbst vergangenen Jahres das Samsung „Galaxy S2“ auf den Markt. Und als besondere Sensation galt, dass das beliebteste Smartphone, wie Hersteller und Händler es nennen, nicht nur wie bisher in Schwarz, sondern auch in „schickem“ Weiß angeboten wird.

Weiß für die Frauen. Frauenhandys, das ist die Rubrik unter der weiße Handys aller Hersteller angeboten werden. Google liefert unter dem Stichwort „Frauenhandys“ 45.800 Einträge. Unter dem Stichwort Männerhandys findet Google lediglich 6.150 Einträge.

Was ist männlich, und was nicht?

Die Ergebnisse befassen sich vor allem mit der Identitätskrise, die offensichtlich weiße Smart- und iPhones in der Männerwelt auslösen. So fragt ein irritierter Teilnehmer in einem Chat nach, ob das Handy in Weiß – er verweist auf ein nebenstehendes Foto – wie ein Frauenhandy aussieht oder auch für Jungs geeignet ist.

Die Antworten dürften den verunsicherten jungen Mann nicht besonders hilfreich sein. Ein Teilnehmer namens masterjan merkt an: „Ist doch scheißegal, ob weiß oder schwarz, Hauptsache dir gefällt es.“ Während ein Teilnehmer namens hope 01 schreibt. „Ich habe das Handy in Weiß noch nie bei einem Jungen gesehen. Ich glaube es ist eher für Mädchen geeignet.“ Wohlgemerkt, ob weiß oder schwarz, die Funktionen der Smartphones sind jeweils gleich.

Über Männerhandys machen sich einige Hersteller ebenso ihre Gedanken, wie in einem Beitrag auf t-online zu lesen ist. Es gibt in der Tat echte Männerhandys, wie beispielsweise das Sonim XP3, bekannt als das härteste Outdoor-Handy der Welt, auffällig durch sein „muskelbepacktes“ Äußeres. Es ist für kernige Naturburschen, Sportler und Einzelkämpfer, heißt es.

Das iPhone G3 soll ebenfalls ein echtes Männerhandy sein, und zwar für den stylischen Männertyp mit individualistischem Geist und einer geringeren Körperfixierung. Für den überzivilisierten Mann, den Metrosexuellen, gibt es das Handy in einer Hugo-Boss-Version von Samsung in Schwarz und in Weiß. Dieser Männertyp gelte als gebildet, modebewusst und ausgesprochen gepflegt.

Ein Sonnenpriester und der Wendepunkt im nächsten Jahr

Vielleicht steckt ja hinter weißen und schwarzen Handys noch viel mehr, als wir bisher ahnen können. Vielleicht sind weiße und schwarze Handys geheime mystische Zeichen. Immerhin haben wir das Jahr 2012. Laut dem Kalender der Inkas soll in diesem Jahr die Welt untergehen.

Nein, sagt Naupany Puma, ein Sonnenpriester der Inkas, der im Jahr 2007 eine dreijährige Pilgerreise um die Welt antrat (www.pachakutec.com). Laut Puma ist alles ganz anders: Es endet ein Weltenjahr, was einem Zyklus von fast 26.000 Jahren entspricht. In dieser Zeitspanne lebten wir erst matriarchalisch und dann patriarchalisch.

Die Jahre 2012 und 2013 signalisieren einen Wendepunkt. Es kommt das Zeitalter einer neuen Ära, indem ein Gleichgewicht zwischen männlicher und weiblicher Energie, männlichem und weiblichem Denken entsteht. Wenn das so ist, dann sind die weißen und schwarzen Handys vielleicht erste Zeichen solch einen Wandels.

Vermutlich dürfen wir uns auf schwarz-weiß karierte Smartphones freuen als Zeichen der neuangebrochenen Ära. Schwarz und weiß – die Zeit dafür ist reif…


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme