Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Rottach-Egern eröffnet Seefest-Saison am 15. Juli

„Auf dem See rührt sich was“

Von Maxi Hartberger

Die beleuchteten Schiffe. Das Schifferstechen, humorvoll moderiert von Franz Weiß. Das Feuerwerk. „Wenn sich auf dem See was rührt.“ Das ist es, was Bürgermeister Christian Köck am Rottacher Seefest am besten gefällt.

Dieses Jahr wird er erstmals das Seefest eröffnen. Als er noch nicht Rathauschef war, nahm er als Vereinsvorstand teil. Mit zehntausend Besuchern rechnet er. Doch für Köck kommt es nicht nur darauf an, wie viele Leute kommen.

Spannungsgeladen wartet man auch heuer wieder in der Egerner Bucht aufs Feuerwerk.
Spannungsgeladen wartet man auch heuer wieder in der Egerner Bucht aufs Feuerwerk.

Christian Köck freut sich auf das Seefest am 15. Juli. Mit rund zehntausend Besuchern sei in etwa zu rechnen, sagt er. Wobei das witterungsabhängig sei. Wichtig sei ihm persönlich, dass alles gut und friedlich über die Bühne gehe.

Das Rottacher Seefest ist eine bewegte Feier. Das weiß jeder, der schon mal da war. „Man verweilt nicht an einem Ort.“ Das bestätigt auch Köck. Er selbst wird im Kurpark die Feier offiziell eröffnen. In den vergangenen Jahren – als er noch nicht Bürgermeister war – war er als Vereinsvorstand des Arbeiter-Kranken-Unterstützungs-Vereins am Fest beteiligt.

Das macht der Bürgermeister

Heuer findet man Köck nach seiner Eröffnungsrede im „Mesner Gütl“. Doch ähnlich wie die meisten weiteren Besucher auch, wird er hier nicht statisch verweilen. Dafür ist das Rottacher Fest bekannt. „Man wechselt häufiger seinen Platz“, bestätigt er.

Nicht nur für Touristen, sondern auch für Einheimische ist dieses Seefest deshalb etwas ganz Besonderes. Jedem, den man schon länger nicht mehr gesehen hat und hofft zu treffen, könnte man hier über den Weg laufen. Nicht zuletzt wegen der zahlreichen Attraktionen und kulinarischen Stände, die in der Seestraße und im Kurpark aufgebaut sind, ist das Rottacher Fest beliebt.

Während Erwachsene nachmittags bei Kaffee und Kuchen an der Seepromenade sitzen, können Kinder ab 15 Uhr basteln, Karussell fahren, Trampolin springen oder als Clowns geschminkt am Jonglier-Workshop im Kurpark teilnehmen. Um 17 Uhr haben Mädchen und Buben die Möglichkeit, Zirkusluft zu schnuppern und können sich am Keulen werfen, Einrad fahren oder als Stelzenläufer ausprobieren.

Köck. Kinderprogramm. Kulinarik.

Zum Abend hin werden Seestraße und Kurpark zur Bühne für Tegernseer Alphornbläser, Goaßlschnalzer, Blaskapellen, Tanzgruppen und vieles mehr. Auch die Drachen- und Gleitschirmflieger, die vom Wallberggipfel bis zur Point fliegen, dürfen beim diesjährigen Seefest nicht fehlen. Um 18 Uhr lässt dann der Förderverein für Kunst und Kultur anlässlich des Seefests erstmals die überdimensionale Glocke – den „Egerner“ – der an der Überfahrt hängt, erklingen.

Nach dem Glockenläuten eröffnet Bürgermeister Christian Köck offiziell das Seefest. Danach werden die Trachtenpaare des Vereins „d‘ Wallberger“ ihren besonderen Auftritt auf dem schwimmenden Holzfloß haben.

Aber nicht nur für Musik, Kinderprogramm und andere Attraktionen ist gesorgt, sondern auch für Kulinarisches. Entlang der Seepromenade reihen sich Hotellerie- und Gastronomiestände aneinander. Vom Grillhendl und ein kühles Helles bis hin zu Scampi-Spießen nebst Champagner ist alles dabei.

Brillantfeuerwerk als Highlight

Was sonst nur in Fußballstadien eingesetzt wird, bekommt am Rottacher Seefest etwas Künstlerisches, denn sobald die Dämmerung eintritt, beginnen die Fackelschwimmer mit Bengalischem Feuer ihre Show auf der Seebühne. Damit leiten sie den Höhepunkt des Abends ein und für die Besucher ist es das erklärte Zeichen, sich zum Seeufer zu begeben. Denn um viertel nach zehn geht es los: Abgestimmt zu klassischer Musik lässt das Brillantfeuerwerk den Tegernseer Himmel erstrahlen.

Nach dem Feuerwerk kommen die Nachtschwärmer so richtig auf ihre Kosten. In den Bars und an den Ständen startet das Feiern und Tanzen zu Live-Musik. Bis in die frühen Morgenstunden klingen in der Seestraße die Gläser.

Wer nach dem Feuerwerk nach Hause muss oder möchte, für den verkehren ab der Haltestelle „Rottach-Egern Post“ kostenlose RVO-Sonderbusse, die rund um den See fahren. Auch ein Pendelschiff nach Bad Wiessee und Tegernsee bringt Besucher gern nach Hause. Sollte das Wetter nicht mitspielen, sind für den 16. oder 17. Juli Verschiebetermine anberaumt.

Wer neugierig auf das Programm geworden ist, findet hier den kompletten Ablauf.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme