Tegernseerstimme
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Serie: Die schönsten Bau-Denkmäler am Tegernsee

Selten wie ein Edelweiß

Von Nadja Weber

Zum prägenden Bild des Tegernseer Tals gehören nicht nur der See, sondern auch die noch verbliebenen alten Bau-Denkmäler. Hinter dicken Wänden verstecken sich oftmals interessante Geschichten. Im Herzen von Wiessee gibt es ein selten schönes Anwesen, das lange vom Abriss bedroht war. Doch nun sieht es so aus, als ob das Haus Edelweiß womöglich doch noch gerettet werden kann.

Das über 100 Jahre alte Haus im Herzen von Bad Wiessee wird vielleicht doch nicht abgerissen
Das über 100 Jahre alte Haus im Herzen von Bad Wiessee wird vielleicht doch nicht abgerissen.

Dieses Haus hat für Bad Wiessee einen ganz besonderen Wiedererkennungswert. Mit seinen künstlerisch bemalten Fensterrahmen und den filigranen Holzschnitzereien steht es im Herzen von Wiessee – das Haus Edelweiß. Hermine Kaiser, Archivpflegerin aus Bad Wiessee, kennt sich mit alten Gebäuden in ihrer Heimat bestens aus.

Die 83-Jährige kennt das Haus Edelweiß gut und schätzt seine Besonderheit: „Hier gibt es kein vergleichbares Anwesen, das solch einen Charme versprüht.“ Das über 100 Jahre alte Gebäude kam in den Zwanzigerjahren in den Besitz der Familie Seibold.

Jahrzehntelang betrieb Werner Seibold zusammen mit seiner Frau Gaby darin ein kleines Hotel. Kaiser, die in den Fünfzigerjahren die Wiesseer Orts-Chronik von Pfarrer Lorenz Radlmaier abgeschrieben hat, erinnert sich noch gut:

Das Haus Edelweiß war ein sehr gut geführtes Hotel mit ausgezeichneter Küche.

Doch aus familiären Gründen wurde das Haus dann verpachtet. „Was der neue Pächter dann mit dem Edelweiß gemacht hat, weiß ich nicht“, so Kaiser. Mehr als zehn Jahre dauerte das Pachtverhältnis an. Doch lange wird das ehemalige Hotel mit seiner prägenden Fassade von außen wohl nicht mehr zu bewundern sein.

Droht dem Anwesen der Abriss?

Auf dem Grundstück, auf dem das Haus derzeit noch steht, soll schon bald ein innovatives Seniorenwohnprojekt umgesetzt werden. Baurecht hat die bayernweit aktive Unternehmensgruppe SeniVita. Bereits im Jahr 2009 segnete der Wiesseer Bauausschuss die Planungen für das mehr als 4.000 Quadratmeter große Areal ab. Damals hieß es, das Edelweiß solle abgerissen und durch einen mehrstöckigen Wohnkomplex ersetzt werden.

Noch in diesem Jahr soll der Bau für das Projekt "Altenpflege 5.0" beginnen
Noch in diesem Jahr soll der Bau für das Projekt „Altenpflege 5.0“ beginnen.

Jetzt gibt Uwe Buhl, Pressesprecher von SeniVita bekannt, dass der Abriss vielleicht verhindert werden kann: „Wir hoffen, dass die Fassade bestehen bleibt und nur das Gebäude einen neuen Kern bekommt.“ Im Rahmen des Projekts „Altenpflege 5.0“ sollen auf dem Areal rund 60 Wohnungen entstehen.

Das Konzept umfasst drei Bereiche. Dazu gehören seniorengerechtes Wohnen, häuslicher Pflegedienst und Tagespflege. Das Unternehmen SeniVita betreibt 16 Pflege- und Betreuungseinrichtungen und ist mit dem Projekt Altenpflege 5.0 durchaus erfolgreich. Der erste Spatenstich war eigentlich schon im Frühjahr 2014 geplant. Doch jetzt ist man sich sicher:

Baubeginn ist dieses Jahr im Herbst.

Kritiker des Projekts können nun eventuell doch aufatmen. Dabei ist klar: Bestenfalls bleibt die Fassade des ehemaligen Hotels Edelweiß bestehen. Dann wäre sicherlich auch Angela Brogsitter-Finck von der Schutzgemeinschaft Tegernseer Tal erleichtert, die betont: „Ich liebe dieses Haus. Es ist charakteristisch für Bad Wiessee.“

Anmerkung der Redaktion: Leider war es im Laufe der letzten Wochen nicht möglich, Bilder vom Inneren des Hauses zu machen. Das Haus Edelweiß steht leer. Eine Begehung scheiterte an der Abstimmung mit den Eigentümern.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme