Rottach-Egern: "Good Food" verdrängt Westfalen-Import

Servus mach’s guat, Currywurst!

Von Nadja Weber

Wer mit Knödl, Weißwurst und Leberkäse nichts anfangen kann, hat im Tal so mach andere kulinarische Ausweichmöglichkeiten. Doch für Liebhaber der westfälischen Küche gab es bisher nur eine Anlaufstelle: Das Bistro Extrawurst mit seiner originären Currywurst. Seit einigen Wochen geschlossen, zieht hier bald ein kulinarischer Nachfolger ein. 

Die "Extrawurst" ist geschlossen. Nächste Woche wird ein neuer Imbiss eröffnen.
Die „Extrawurst“ ist geschlossen. Nächste Woche wird ein neuer Imbiss eröffnen.

Das Bistro Extrawurst im Herzen Rottach-Egerns. Irre teuer, aber extrem lecker. Das ist seit einigen Wochen Geschichte. Die originäre Currywurstbude im Tal ist verschwunden. So mancher Stammgast trauert wohl jetzt noch um den typischen Geschmack der „Extrawurst“. Doch der kulinarische Migrant aus dem Norden hat sich nicht anpassen können.

Die Besitzerin Monika Lilienthal, die auch eine Filiale in Garmisch eröffnet hatte, zieht sich mit dem kulinarischen Westfalen-Import zurück. Einen kleinen Trost gibt es dennoch: Das für Oberländler „exotische“ Essensangebot von Döner, Pommes und Bratwurst wird schon bald um einen Imbiss erweitert.

„Good Food“ für Alle

Das Bistro Extrawurst hat schon seit mehreren Wochen geschlossen. Doch lange wird die ehemalige Currywurst-Hochburg nicht leer stehen. Annemarie Hengler vom Gewerbeamt Rottach berichtet: „Andre Siekmann, Betreiber der Andrebar, hat hier etwas Neues vor“, so Hengler. Siekmann wirbt  mit „Good Food“ für alle Bevölkerungsschichten. Er schwärmt:

Es wird ein wunderschöner Imbiss mit allen kulinarischen Basics, die der Gast erwartet. Gesund und lecker. Good food eben!

Statt der hochwertigen Bio-Currywurst sollen die Gerichte in einem durchschnittlichen Preisniveau liegen. „Tagesgerichte, wie zum Beispiel Lachslasagne, gibt es schon ab fünf Euro aufwärts“, so Siekmann weiter. Vor allem die typischen Imbissgerichte wie Burger, Döner, Bratwürste und Schaschlik stehen auf dem Angebot. Auch Vegetarier werden in seinem Bistro etwas Leckeres finden, verspricht Siekmann.

Am kommenden Dienstag eröffnet der neue Imbiss an der nördlichen Hauptstraße. Dann tritt der Betreiber der Andrebar in die Fußstapfen der originären Currywurstbude im Tal. Das Angebot an Gerichten wird vermutlich größer ausfallen als im Bistro Extrawurst. Die Currywurst wird auch auf seiner Speisekarte nicht fehlen. Ob Siekmann den einzigartigen Geschmack seines Vorgängers überbieten kann, kann jeder bei einem persönlichen Geschmackstest ab Dienstag entscheiden.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme