Sprung ins kühle Nass – Ringfinger ab

Von Peter Posztos

Unter der Überschrift „Sprung in den Tegernsee mit schwerwiegenden Folgen“ berichtet die Wiesseer Polizei in einer aktuellen Meldung über einen Badenunfall in Bad Wiessee.

Der Vorfall ereignete sich am Samstag Nachmittag in Abwinkl. Die komplette Meldung liest sich dramatisch. Hoffen wir, dass es der Frau wieder besser geht.

Information der Polizeidirektion Bad Wiessee:
Am Sa. 03.08.2011 gegen 15.00 Uhr ereignete sich an der Schiffsanlegestelle in Bad Wiessee, Abwinkl ein Badeunfall mit schwerwiegenden Folgen. Eine 48jährige Frau aus Bad Wiessee die von der Schiffsanlegestelle in den See springen wollte verhakte sich mit dem Ring an ihrem linken Ringfinger so unglücklich an einem Piloten (im See verankerter, stehender Pfosten), dass dieser beim Sprung dort hängen blieb und nahezu komplett abgetrennt wurde.

Trotz ihrer schwerwiegenden Verletzung konnte sich die Frau ans Ufer retten. An Land wurde sie durch die dazugerufene Wasserwacht und den Notarzt erstversorgt. Außer den Verletzungen am Finger erlitt sie einen schweren Schock und wurde durch das BRK ins Krankenhaus gebracht.

Die Unfallaufnahme wurde durch die Besatzung des Polizeiboots der PI Bad Wiessee durchgeführt. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass die Anlegestege der Seenschiffahrt außer zum Besteigen der Schiffe nicht betreten werden dürfen.


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme