Tegernseerstimme
Newsletter Tegernseer Stimme Anmeldung
Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben

Unwetterwarnung für's Oberland und den Tegernsee

24 Feuerwehren im Einsatz

Von Redaktion

Die Freiwillige Feuerwehr Tegernsee ist im Einsatz. Schon ganze sechs Mal. Wie steht es aktuell um die Hochwassergefahr? Das sagen die Feuerwehren aus Tegernsee und Schliersee.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Update 14.26 Uhr

Der anhaltende und ergiebige Dauerregen hat zu einer extremen Wetterlage auch im Landkreis Miesbach geführt. „Am heutigen 04.08.2020 tagt daher die Koordinierungsgruppe „2020 Hochwasser“ ab 8 Uhr stündlich, um für den Ernstfall vorbereitet zu sein“, teilt die Pressesprecherin des Landratsamts Sophie Stadler mit.

Es sind bereits 24 Feuerwehren mit 143 Kräften im Einsatz, die zusätzlich vom Technischen Hilfswerk mit Manpower und technischem Gerät unterstützt werden. Die Einsatzkräfte sind derzeit schwerpunktmäßig mit dem Befüllen von Sandsäcken sowie Sperrungen von Straßen beschäftigt.

„Die Prognosen sagen voraus, dass bis zum Abend noch 15 bis 35 l/qm Regen fallen werden, sich die Wetterlage dann jedoch entspannen soll“, sagt Stadler. Die Koordinierungsgruppe sei zuversichtlich, dass sie die Lage im Griff behält.

Update – 12.03 Uhr

In Glashütte sind in den letzten 48 Stunden 175 Liter Regen gefallen. In Waakirchen 180 Liter.

Der Tegernsee hat derzeit noch kein Hochwasser. Der Hochwassermeldedienst geht aber von einem Anstieg auf Meldestufe eins aus.

Update – 10.46 Uhr

Für viel Fragerei ist keine Zeit. Es gibt viel zu tun. “Eigentlich sind alle im Einsatz. Sechs Einsätze hatten wir schon”, heißt es seitens der Freiwilligen Feuerwehr Tegernsee. Von einem Hochwasser will man jedoch noch nicht reden. “Sind ja gerade nur die starken Regenfälle”, heißt es weiter. Auch in Wiessee und Gmund sind die Feuerwehren schon seit heute Nacht dabei Keller auszupumpen.

In Schliersee sieht man die Situation währenddessen etwas anders. Es sei “sehr viel zu tun und sehr viel los”. Straßensperren gab es laut der Freiwilligen Feuerwehr Schliersee jedoch noch keine. Doch auch das sei nur eine Frage der Zeit, wenn das Wetter nicht besser wird. Weiter heißt es aus dem Schlierseer Feuerwehrhaus: “Wenn es weiter regnet, wird es richtig extrem. Wenn das Wetter besser wird, sind wir nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen.”

Nun ist auch die Unwetterwarnung für den Tegernsee eine Stufe höher gesprungen. Es gilt die Stufe Violett. Der Deutsche Wetterdienst prophezeit währenddessen folgenden Niederschlag: “Nach bisher beobachteten Niederschlagsmengen von 80 bis 120 l/m² tritt weiterhin extrem ergiebiger Dauerregen auf. Dabei werden nochmals Niederschlagsmengen zwischen 15 l/m² und 35 l/m² erwartet.”

Am Ringsee
Die Weißach ist ordentlich angestiegen.

Ursprüngliche Meldung vom 04. August 2020, 08.58 Uhr

Der Zeiselbach in Wiessee ist ordentlich angestiegen

Auch der Deutsche Wetterdienst hat seit gestern Abend eine amtliche Unwetterwarnung für unseren Landkreis herausgegeben. Darin heißt es: „Nach bisher beobachteten Niederschlagsmengen von 30 bis 70 l/m² tritt weiterhin ergiebiger Dauerregen auf. Dabei werden nochmals Niederschlagsmengen zwischen 60 l/m² und 80 l/m² erwartet.“

Der intensivste Regen ist wohl in der Nacht zum heutigen Dienstag gefallen. „Bei schauerartigen Verstärkungen können sich bis zum Ende des Gültigkeitszeitraums lokal auch nochmals um 120 l/m² summieren“, so die Informationen des DWD. Von Hochwasser betroffen sein können vor allem Bäche und kleinere Flüsse. Auch Straßen können überflutet werden.

Rund um den See sieht die Lage aktuell noch soweit entspannt aus. Der Zeiselbach ist ordentlich angestiegen aber noch nicht über die Ufer getreten. Die Feuerwehren drehen ihre Runden durch den Ort und beobachten die Lage. Laut Angaben der Polizeiinspektionen in Bad Wiessee und Holzkirchen gab es noch keine Einsätze.

04. August 2020 an der Wiesseer Seepromenade
Schlammiger Tegernsee
Söllbach Bad Wiessee

Ursprüngliche Meldung vom 03. August 2020

Seit heute Nacht hat im Tegernseer Tal und gesamten Oberland Starkregen eingesetzt. Da steigt auch die Gefahr für ein erneutes Hochwasser wieder. Erst am 17. Juni zog ein starkes Unwetter übers Tal. Vor allem Bad Wiessee war von den Folgen betroffen. Der Zeiselbach, der seit Jahren ausgebaut werden soll, ist erneut über die Ufer getreten und hat die Einsatzkräfte gefordert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Könnte das nun heute oder morgen erneut passieren? Die Unwetterzentrale gibt für den Raum Tegernsee eine Unwetterwarnung der Stufe rot raus. In 48 Stunden (von Sonntag 20 Uhr bis Dienstag 20 Uhr) könnten demnach 100 bis 130 Liter pro Quadratmeter Regen fallen. Kachelmannwetter spricht für den Voralpenraum in Staulagen sogar für von 200 Litern pro Quadratmeter.

Regenfälle bis morgen Nachmittag

Für den Zeiselbach besteht beispielsweise laut den aktuellen Messwerten noch keine Gefahr. Aktuell liegt der Wert bei 33 Zentimeter. Laut Angaben des Hochwassernachrichtendienstes tritt der Bach ab einer Höhe von 90 Zentimetern über die Ufer. Der Wert steigt aktuell sehr langsam an. Das liegt auch daran, dass der Regen relativ kontinuierlich fällt – nicht wie beim Hochwasser im Juni geballt durch ein Unwetter.

Erst morgen Nachmittag oder Abend werden die Regenfälle wohl nachlassen. Die TS hält euch an dieser Stelle über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden.


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme