Kaiserwetter - Badewetter

Straffes Programm eines Münchners am Tegernsee

Er müsse mittags schon wieder in München sein. Für Eduard Prinker war dies heute kein Problem. Um sechs Uhr sei er in München losgefahren, kurz nach sieben habe er dann eine Stunde und sechs Minuten auf den Wallberg gebraucht. Anschließend zog der 51-Jährige nach neun Uhr in aller Seelenruhe seine Bahnen entlang der Seepromenade von Bad Wiessee.

Eduard Prinker schwimmt auch im Oktober noch im Tegernsee / Quelle: Klaus Wiendl

Für ein Selfie stieg er nochmals ins Wasser, ohne Anzeichen eines Schüttelfrosts. „Das glaubt mir sonst keiner“. Die Fotos übernahm der Autor der Tegernseer Stimme, der zunächst seinen Augen nicht trauen wollte.

Auch auf dem Trockenen fror Prinker offenbar nicht. Wie kalt das Wasser sei, wisse er nicht. Er mache so etwas öfter. Um 11 Uhr wollte der eiserne Frühaufsteher wieder an seinem Arbeitsplatz in München sein


Aktuelle Jobangebote aus der Region

Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Wir haben unsere Seite und das Kommentarsystem technisch umgestellt und so DSGVO-konform gemacht.

Das bedeutet für die Kommentarfunktion, dass man sich zum Kommentieren bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden muss. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Das Lesen der Kommentare ist selbstverständlich weiterhin möglich. Sie müssen nur auf den unten stehenden Button "Kommentare anzeigen" klicken.

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme