Versuchter Mord: Verdächtiger in Haft

von Mirja Tsioumanis

Anfang des Monats führte ein Streit über zwei Euro in der Asylunterkunft in Tegernsee zu einer handfesten Prügelei, an dessen Ende ein 19-jähriger mit einem Pflasterstein niedergeschlagen wurde. Jetzt hat die Polizei den Täter wegen versuchten Mordes festgenommen.

19-jähriger Asylbewerber in U-Haft
19-jähriger Asylbewerber in U-Haft

Zunächst war die Prügelei von den zur Hilfe gerufenen Beamten als gefährliche Körperverletzung eingestuft worden. Wie die Polizei heute bekannt gab, wird der Fall nun jedoch als versuchter Mord behandelt. Dies ist das Ergebnis weiterer Ermittlungen sowie der Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft München II. Die Kripo in Miesbach hat den Fall übernommen.

Nach den neuen Ermittlungsergebnissen ordnete die Staatsanwaltschaft bereits am Freitag die Festnahme des mutmaßlichen Täters an. Am Samstag wurde der 31-Jährige dann von den Beamten dem Haftrichter vorgeführt. Dieser hat Untersuchungshaft gegen den Tatverdächtigen angeordnet.

Anzeige

Ursprünglicher Artikel vom 08. Januar 2015 mit der Überschrift: „Streit um zwei Euro eskalliert“

Schulden in Höhe von zwei Euro führten in der vergangenen Nacht zu einer Schlägerei zwischen zwei Asylbewerbern in der Tegernseer Turnhalle. Weil er die Rückzahlung verweigerte, wurde ein 19-jähriger Mann aus Sierra Leone mit einem Pflasterstein am Kopf attackiert.

Aus einer vermeintlich kleinen Angelegenheit wurde ein handfester Streit mit Polizeieinsatz und Rettungswagen. Anstoß der Streitigkeiten zwischen zwei Asylbewerbern in der Tegernseer Turnhalle waren zwei Euro, die ein 19-Jähriger einem 31-jährigen Tansanier schuldete.

Weil der junge Mann die Rückzahlung verweigerte, entwendete der Ältere ihm dessen Turnschuhe. Dies führte zu einer ersten Prügelei gegen zwei Uhr nachts, die von den Sicherheitskräften jedoch noch unterbunden werden konnte.

Mit Kopfverletzungen ins Krankenhaus

Wie die Polizeiinspektion Bad Wiessee berichtet, sei der Frieden aber nicht von langer Dauer gewesen. Der alkoholisierte Tansanier, der sich kurzfristig draußen aufhielt, kehrte in die Halle zurück. Mit einem Pflasterstein bewaffnet schlug er zu. Der 19-Jährige erlitt dabei Kopfverletzungen. Polizei und Rettungskräfte rückten an, um den Verletzten zu behandeln.

Schwere Verletzungen habe er sich nicht zugezogen, heißt es weiter. Dennoch verbringe er einen Tag unter ärztlicher Beobachtung. Der Täter muss mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen, so die Polizei weiter.

SOCIAL MEDIA SEITEN

Anzeige
Aktuelles Allgemein

Diskutieren Sie mit uns
Melden Sie sich an und teilen Sie
Ihre Meinung.
Wählen Sie dazu unten den Button
„Kommentare anzeigen“ aus