Restspannung an Transformator

Stromschlag: Arbeiter schwer verletzt

Von Robin Schenkewitz

Heute Mittag kam es im Wasserkraftwerk Warngau zu einem schweren Unfall. Zwei Österreicher arbeiteten gerade an einem Transformator, als sie einen Stromschlag bekamen. Der Jüngerer der beiden musste schwerverletzt ins Krankenhaus geflogen werden.

Restspannung an den Anschlüssen

Gegen 15 Uhr arbeiteten ein 20-Jähriger und ein 28-Jähriger Österreicher an einem Transformator im Wasserkraftwerk in Thalmühl. Während der Arbeiten bekamen beide einen Stromschlag. Die Ursache hierfür ist noch unbekannt. Der Hauptschalter war ordnungsgemäß ausgeschalten.

Ein Fachmann erklärte im Nachgang allerdings, an den Anschlüssen hätte noch eine Restspannung von 400 Volt bestanden. Der 28-Jährige wurde bei dem Vorfall nur leichtverletzt. Er kam ins Krankenhaus Agatharied.

Der 20-Jährige hingegen hat es schwerer getroffen. Er musste mit dem Hubschrauber schwerverletzt in ein Nürnberger Klinikum gebracht werden. Der Schaden an dem Transformator ist noch nicht bekannt.

————————————————————————
Sind Sie bei Facebook? Kein Ereignis mehr verpassen. Werde Fan: www.facebook.com/holzkirchnerstimme
————————————————————————


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme