Tegernseerstimme

Die neuesten Nachrichten aus dem Tegernseer Tal. Der kostenlose Newsletter der Tegernseer Stimme täglich um 18 Uhr
Anzeige | Hier können Sie werben
Anzeige | Hier können Sie werben

BOB muss verschiedene Zugteile streichen

Sturm hinterlässt Spuren

Von Nadja Weber

„Wir bitten Sie um Ihr Verständnis“ – Diese Durchsage mussten heute Morgen alle Fahrgäste von München nach Tegernsee hören. Grund sind Reparaturmaßnahmen an Zugabteilen, die aufgrund des Sturmes Schäden erlitten hatten. Diese Beeinträchtigungen dauern wohl noch den ganzen Monat an.

Am Sturmwochenende krachte diese BOB während der Fahrt in einen Baum. Das Fenster wurde dabei schwer beschädigt.
Am Sturmwochenende krachte diese BOB während der Fahrt in einen Baum. Das Fenster wurde dabei schwer beschädigt.

Die Nachwehen des Sturmwochenendes Anfang Januar haben manche Zugabteile der BOB schwer beschädigt. Zusätzlich zu den Scheiben werden sogenannte Flachstellen an den Rädern repariert. Weitere Reparaturmaßnahmen sind Nacharbeiten am Wagenkasten, berichtet Gabriela Wischeropp, Presseprecherin der BOB.

Die Verantwortlichen befürchteten damals, dass man während der Dauer der Reparaturen auf einen Notfahrplan zurückgreifen müsse. Nun sind die Auswirkungen auf den Fahrplan klar. Doch diese sollen so gering wie möglich halten. Betriebsleiter Arno Beugel erklärt:

Wir können diese Arbeiten durchführen, ohne komplette Zugverbindungen ausfallen zu lassen. Lediglich einige Verbindungen fahren vorübergehend mit verringertem Sitzplatzangebot.

Gemeinsam mit den Verantwortlichen des Betriebswerks Lenggries hat der BOB-Netzmanager einen Fahrplan erstellt, der Zugausfälle und Verspätungen ausschließt. Denn nach derzeitigen Informationen können die Reparaturmaßnahmen noch bis Ende Januar andauern.

Volle Zugabteile und mangelnde Sitzplatzmöglichkeiten

In Folge der Sturmschäden verkehren ab sofort zwischen München und Holzkirchen bei verschiedenen Verbindungen nur noch zwei Zugteile. Der sonst übliche dritte Zugteil pendelt von Lenggries über Holzkirchen nach Bayrischzell und zurück.

Fahrgäste, die von München Richtung Bayrischzell fahren, müssen in Holzkirchen umsteigen. Ebenso müssen Reisende aus Richtung Lenggries bei einigen Zügen in Holzkirchen umsteigen. Beugel bedauert die Unannehmlichkeiten zwar, sieht aber in dieser Fahrplanänderung ohne Ausfälle und Verspätungen eine sinnvolle Lösung.

Reisende können sich unter bayerischeoberlandbahn.de informieren, welche Verbindungen während der Reparaturen bis Ende Januar betroffen sind. Auch in den jeweiligen Zügen werden die Fahrgäste über mögliche Umsteigeverbindungen informiert.

Anzeige | | Hier können Sie werben


Unternehmen aus unserer Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt


Aktuelle Jobangebote aus der Region
Tegernseerstimme

Tegernseerstimme