Verstimmung um Tegernseer Bahnhofstoiletten

Plan B: Dixi-Klos vor dem Bahnhof

Von Christopher Horn

Ergänzung vom 7. März 2012 / 15:09 Uhr
Ein weiteres Mal war der Zustand der Tegernseer Bahnhofstoiletten Diskussionspunkt auf der letzten Stadtratssitzung.

“Immer noch ein bedauerliches Thema,” so Bürgermeister Peter Janssen, für den es weiterhin unverständlich bleibt, warum sich die Stadt um etwas kümmern muss, dass so gar nicht in ihrem Verantwortungsbereich liegt.

Die Toiletten am Bahnhofgebäude sind gewisser Weise das erste und manchmal auch das letzte, was viele Tagesgäste von Tegernsee sehen, bevor sie in die BOB steigen. Da jedoch TAG als Eigentümer des Bahnhofs wie auch die Bayerische Oberlandbahn sich weigern etwas am desolaten Zustand der Klos zu verändern, hat die Stadt im letzten Jahr deren “Betreuung” übernommen und hält diese laut Janssen “halbwegs in Schuss.”

Die Toiletten am Tegernseer Bahnhof mussten wegen Frostschäden geschlossen werden. Jetzt sollen Dixi-Klos her.

Mittlerweile mussten die Toiletten jedoch aufgrund von Frostschäden geschlossen werden. Und falls sich in nächster Zeit keine Lösung mit dem derzeitigen Eigentümer finden lässt, werde die Stadt nicht umhin kommen, Dixi-Klos auf eigene Rechnung vor den Tegernseer Bahnhof zu platzieren.

Paradoxerweise wäre das sogar eine Verbesserung der Situation. Eine schöne Visitenkarte für ein touristisches Gebiet wie den Tegernsee sieht trotzdem anders aus.

Ursprünglicher Artikel vom 12. Dezember 2011:
Max Stühler von den Freien Wählern hatte die Verhältnisse in und vor den Kabinen angemahnt und darauf hingewiesen, dass die Klos am Bahnhof oft das Erste sind, was die Touristen von der Stadt zu sehen bekommen.

“Der schlechte Zustand der Sanitäranlagen ist gleichzeitig ein schlechtes Aushängeschild für die Stadt Tegernsee. Der erste Eindruck für die ankommenden Besucher sollte besser sein.”

Bürgermeister Janssen ist sich des Problems bewusst. Nur befindet sich das Gelände, der Bahnhof und somit auch die Toiletten eben nicht im Besitz der Stadt.

Man werde auf keinen Fall Kapital in fremdes Eigentum stecken. Und da der jetzige Besitzer, die TAG mit Sitz in Hamburg, nicht investieren möchte, sind die Aussichten für eine Verbesserung der Situation nicht sehr gut.

Mittlerweile jedoch wissen wir: Die Stadt verhandelt zusammen mit den Gmundern, vertreten durch die Kreissparkasse, mit dem derzeitigen Eigentümer der Tegernseer Bahn Liegenschaften. Und der Stadtrat hat sich prinzipiell dafür ausgesprochen die Grundstücke und Gebäude, inklusive Tegernseer Bahnhof, mit zu übernehmen.

Spätestens dann wäre eine Renovierung der Bahnhofstoiletten möglich. Bis dahin jedoch müssen die Touristen warten und den ersten Eindruck über sich “ergehen lassen”.

Der Zustand der Toiletten soll verbessert werden


Unternehmen aus unserer Region

Aktuelle Jobangebote aus der Region

Die neuesten Artikel

Die Redaktion empfiehlt

Tegernseerstimme

Tegernseerstimme